Staßfurt l Satte neun Treffer bekamen die über 100 Zuschauer beim Duell des Tabellenführers gegen den Rangzweiten geboten. Nach 90 intensiven Spielminuten unterlagen die Staßfurter mit 4:5 (3:3) und mussten damit auch die Spitzenposition im Klassement an die Bernburger abtreten.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Staßfurter. Nach einer Eingabe von der linken Seite stand Robert Lampe am Ende einer schönen Kombination völlig frei vor dem Gästetor und brauchte den Ball nur noch über die Linie drücken – 1:0 (5.). Und die Staßfurter machten weiter Druck, denn nur eine Minute später setzte Hugo Held die Kugel ans Außennetz, ehe Amon van Linthout vorbei schoss (9.). Kurz darauf machte es der 09-Kapitän besser und traf in Folge eines Freistoßes per Kopf zum 2:0 (13.). Die Gäste brachten indes kaum einen Fuß auf die Erde und hatten großes Glück, dass sie bei einer weiteren Großchance von van Linthout (15.) in höchster Not auf der Torlinie retten konnten. Dass die Gastgeber im Abschluss sündigten, bestraften die Bernburger prompt. Jamie Döring verkürzte mit einem Schuss in die kurze Ecke, bei dem er Staßfurts Keeper Jan Moritz auf dem falschen Fuß erwischte (17.).

Nachfolgend entwickelte sich eine rassige Partie, in der es rauf und runter ging. Mit dem Treffer zum 3:1 schien van Linthout nach gut einer halben Stunde das Spiel etwas zu beruhigen. Da die 09-Elf sich bei einem eigenen Freistoß in Höhe der Mittellinie einen regelrechten Anfängerfehler leistete und ohne echte Absicherung zum 3:2 ausgekontert wurde (35.) und Hannes Gruschetzki ein herrlicher Außenrist-Treffer gelang (41.), ging es mit einem 3:3-Unentschieden zum Pausentee.

09-Coach Hildebrandt hat glückliches Händchen

Beim Genuss dieses Heißgetränks kam Staßfurts Übungsleiter David Hildebrandt offensichtlich die richtige Eingebung. Er wechselte Michel Bock zur zweiten Halbzeit ein. Und dieser stand schon nach wenigen Sekunden goldrichtig. Dabei dribbelte sich van Linthout über die linke Seite in den Strafraum und legte quer. Das brachte noch keinen Erfolg, doch über Umwege bekam van Linthout noch eine zweite Chance und bediente den Torschützen diesmal erfolgreich zur 4:3-Führung.

In der Folge gelang den Bodestädtern offensiv nur noch wenig. Zudem profitierten die Gäste aus der Kreisstadt davon, dass der phasenweise starke Wind ihnen jetzt nicht mehr entgegen blies, sondern förmlich den Rücken stärkte. Während die 09er es nun also schwerer hatten, kontrolliert hinten raus zu spielen, legte die SG immer mehr zu und drehten durch zwei konsequent kombinierte Angriffe die Partie zum 4:5 (66., 73.).

Die Schlussphase verlief dann turbulent. So hatte Staßfurts Thorben Zöger bei seiner Dreifachchance (82.) die größte Möglichkeit zum 5:5. Doch trotz aller Bemühungen schafften die Staßfurter das Remis nicht mehr.

Tore: 1:0 Robert Lampe (5.), 2:0 Amon van Linthout (13.), 2:1 Jamie Döring (17.), 3:1 Amon van Linthout (29.), 3:2 Tim Ebeling (35.), 3:3 Hannes Gruschetzki (41.), 4:3 Michel Bock (46.), 4:4 Hannes Gruschetzki (63.), 4:5 Jamie Döring (71.)