Staßfurt l 104 Schiedsrichter stehen dem KFV Fußball Salzland zur Durchführung der Spiele in der Saison 2020/21 zur Verfügung. Von diesem Pool sind alle Spiele im Männer- und Nachwuchsbereich auf Kreisebene sowie die Schiedsrichtergestellung für den Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) und Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) abzusichern. „Erfreulich ist dabei die Zunahme an Schiedsrichterinnen, denn deren Zahl hat sich von drei im vergangenen Spieljahr auf sieben erhöht“, zeigt sich Helmut Lampe, Vize-Präsident des KFV und selbst Schiedsrichter, begeistert. Es sind vor allen sehr junge Schiedsrichterinnen, die hinzukamen.

„Allen Beteiligten an den Fußballspielen sollte klar sein, dass der Schiedsrichter nun einmal zum Match dazugehört und genau so fair behandelt werden sollte, wie die anderen aktiven Akteure“, hält Lampe fest und fährt schmunzelnd fort: „Aber manchmal hat man schon den Eindruck, vom Unparteiischen wird Bundesliganiveau erwartet, aber die Spieler haben nur das Niveau ihrer jeweiligen Spielklasse.“

Dabei ist gerade in den vergangenen Jahren das Niveau der Schiedsrichter im KFV gestiegen, denn der Schiedsrichterausschuss stellt an sie die nötigen Forderungen. So hat jeder Schiedsrichter im Spieljahr fünf Schulungen zu besuchen. Darüber hinaus gilt es, pro Quartal einen Hausregeltest zu fertigen.

„Leider ist in vielen Vereinen der Schiedsrichter allerdings eine Art Einzelkämpfer, denn er ist jedes Wochenende außerhalb seines Wohnortes unterwegs“, so Lampe. Folglich ist der Kontakt auch recht schwierig, „doch hier sollten die Vereinsverantwortlichen auch den Weg zu ihren Unparteiischen suchen und nicht nur, wenn die Meldungen für die jeweilige Saison fällig sind.“ Es sei ein Geben und Nehmen, von dem beide Seiten profitieren.

Wenn alle an einem gemeinsamen Strang zum Wohle es Fußball im KFV ziehen, muss dem Verband und den Vereinen nicht bange sein. Eine Schiedsrichterarmut, wie sie andernorts immer wieder berichtet wird, ist im Salzlandkreis nicht in Sicht. „Mit diesem Schiedsrichteraufgebot können wir ohne Bedenken ins neue Spieljahr gehen“, ist sich KFV-Vizepräsident Lampe sicher.