Staßfurt l Innerhalb von nur 14 Tagen sind satte fünf Testspiele geplant. Der Grund für das straffe Testprogramm, zu dem sich natürlich auch noch intensive Trainingseinheiten gesellen werden, liegt auf der Hand. Die Rückrunde beginnt für die 09er bereits relativ zeitig. Schon am 15. Februar ist die erste Ligapartie beim SSV Havelwinkel Warnau angesetzt. Ebenfalls noch im Februar stehen die Partien gegen den SV Irxleben und bei der SG Blau-Weiß Niegripp an. Und deshalb lässt Neu-Trainer Patrick Stockmann seine Spieler ordentlich Schwitzen und will in den Testkicks, die allesamt auf dem heimischen Kunstrasenplatz im Stadion der Einheit ausgetragen werden, wichtige Erkenntnisse sammeln. Erstmals die Gelegenheit dazu hat der Coach, der weiterhin auch als sportlicher Leiter fungiert, am kommenden Wochenende. Dann spielen die Staßfurter am Sonnabend gegen Salzlandligist SV Wolmirsleben und am Sonntag gegen Landesklasse-Vertreter TSG Calbe. Gegen Bördeoberligist SC Germania Kroppenstedt folgt am 1. Februar ein weiteres Vorbereitungsspiel ehe gegen die Verbandsligisten SV Westerhausen und SV Edelweiß Arnstedt zwei echte Härtetests warten.

Fitnesseinheit ohne Ball

Wenn die Bodestädter nicht gerade Testspiele bestreiten, wird fleißig trainiert. Und das schon seit vergangenen Dienstag, als ein erster Aufgalopp auf dem Programm stand. Nach einer weiteren Einheit am Donnerstag wurde auch am Sonnabend die eigene Fitness verbessert. Und zwar nicht auf dem Platz, sondern bei der Sport- und Karateschule Staßfurt. Hier stand eine Fitnesseinheit ohne Ball auf dem Programm, die auch den Teamgeist weiter gestärkt haben dürfte. Mit diesem war Patrick Stockmann übrigens auch in der Hinrunde durchaus zufrieden: „Die Jungs haben immer gut mitgezogen, auch wenn es im Verein sicherlich einige Querelen gab“, blickt der neue Trainer zurück.

Kommunikation und Spaß

Für die Rückrunde sind dem Coach deshalb zwei Dinge ganz besonders wichtig. „Ich habe natürlich gewisse Vorstellungen, wie ich spielen lassen will, aber vor allem möchte ich, dass wir viel miteinander kommunizieren und Spaß am Fußball haben“, erklärt Stockmann.

Dem steht zunächst ein ziemlich großer Kader zur Verfügung. Die A-Jugend des SV 09 wird nämlich die Vorbereitung der ersten Männermannschaft mitmachen, so dass Stockmann „einiges ausprobieren kann“, wie er erklärte.