Warnau/Staßfurt l Mit einem 1:4 (0:2) im Gepäck mussten die Bodestädter die weite Heimreise aus dem Havelwinkel antreten. Aufgrund der Deutlichkeit des Resultates klang die Spielanalyse von 09-Trainer Patrick Stockmann nach der Partie fast schon paradox. Denn so richtig konnte sich der Coach keinen Reim darauf machen, dass sein Team so klar den Kürzeren zog. „Man darf sich vom Ergebnis nicht blenden lassen. Die Jungs haben ein gutes Spiel abgeliefert und gekämpft wie die Löwen. Auch nach dem 0:3 haben sie weiter an sich geglaubt“, war Stockmann mit dem Auftreten seiner Elf grundsätzlich einverstanden. Nur das Ergebnis passte aus Staßfurter Sicht am Ende nicht. Und das lag laut Stockmann weder am schwer zu bespielenden Platz, noch an der Tatsache, dass aufgrund zahlreicher Ausfälle drei A-Junioren und zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft im Rumpfkader der Bodestädter mitwirkten.

Felix Jesse scheitert am Keeper

Doch wo lag dann der Hauptgrund für die Pleite? „Die Warnauer waren einfach brutal effektiv. Gefühlt machen sie aus drei Chancen vier Tore. Das war schon bitter für uns“, sagte Stockmann. Und die gnadenlose Effektivität zeigten die Gastgeber bereits nach fünf Spielminuten das erste Mal. Ex-Regionalliga-Spieler Daniel Pfefferkorn wurde mit einer herrlichen Flanke bedient und traf zum 1:0. Geschockt waren die 09er davon nicht und kamen in Minute 15 zur großen Ausgleichschance per Foulelfmeter. Felix Jesse scheiterte mit diesem jedoch am starken argentinischen Warnau-Keeper Lucas Ezequiel Vicentin. „Macht er den rein, läuft das Spiel ganz sicher anders“, schätzte Stockmann ein. Dessen Team machte auch in der Folge das Spiel, kassierte aber mit dem Pausenpfiff die nächste kalte Dusche. Timm Hensel traf nach einem Eckball per Kopf zum 2:0. Als dann nach dem Seitenwechsel eine abgerutschte Flanke von Roman Arndt zum 3:0 im Staßfurter Kasten einschlug (52.), hatten die Gäste endgültige Gewissheit, dass sie es mit einem gebrauchten Tag zu tun haben.

Die Bodestädter steckten dennoch nicht auf und kamen durch Felix Jesse (60.) zum 3:1-Anschlusstreffer. Alle Bemühungen, danach noch weiter zu verkürzen, blieben jedoch erfolglos. Die Warnauer nutzten indes die sich bietenden Konterräume noch zum 4:1-Endstand aus.

SV 09 Staßfurt: Dave Nöpel, Maximilian Moye (75. Markus Kasties), Tom Krüger, Toni Härtge, Matthias Lieder, Sven Limpächer, Dustin Abresche, Marc Burdack, Tim Fabian Kaufmann, Felix Jesse, Marcel Pusch

SR: Leon Kocherscheid (Haldensleben)

Zuschauer: 88

Tore: 1:0 Daniel Pfefferkorn (5.), 2:0 Timm Hensel (45.), 3:0 Roman Arndt (52.), 3:1 Felix Jesse (60.), 4:1 Timm Hensel (81.)

Besonderes Vorkommnis: Felix Jesse vergibt Foulelfmeter (15, Staßfurt)