Atzendorf l  Nachdem das Team von Trainer Heinz Weile vor Wochenfrist zum offiziellen Rückrundenauftakt noch nicht im Pflichtspieleinsatz war, wartet nun am Sonnabend das erste Rückrundenspiel in der Landesklasse, Staffel IV, auf die ZLG. Die Atzendorfer empfangen ab 15 Uhr den TV Askania Bernburg II.

Gäste sind Favorit

Und das dürfte ein schwerer Brocken für den Gastgeber werden. Die Favoritenrolle liegt klar bei den Bernburgern. Diese gewannen nämlich nicht nur das Hinspiel klar mit 4:0, sondern überzeugten auch am Wochenende beim 4:1 gegen den SV 1889 Altenweddingen. Dementsprechend hoch ist auch die Wertschätzung von Atzendorfs Trainer für den Tabellenzweiten.

„Die Bernburger haben eine sehr gute und vor allem junge Mannschaft, die technisch versiert ist“, kennt Heinz Weile die Vorzüge des Gegners ganz genau. Wo sein eigenes Team leistungsmäßig derzeit steht, weiß der erfahrene Übungsleiter hingegen nicht ganz genau. „Das ist sehr schwer zu sagen. Das Testspiel gegen Frose (5:1-Sieg / Anm. d. Red.) haben wir zwar gewonnen, aber es ist kein Maßstab gewesen“.

Überhaupt lief die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte bei den Atzendorfern ziemlich unrund. Mehrere geplante Testspiele mussten aufgrund von personellen Problemen abgesagt werden. Zwar ist dieser Umstand in Atzendorf nicht wirklich neu, doch optimal ist er dennoch nicht.

Mehrere Ausfälle

Ausfälle hat Heinz Weile auch vor dem Spiel gegen die Bernburger Reserve wieder zu beklagen. Philipp Voigtländer ist verletzt, Steffen Linsdorf privat verhindert und auch hinter dem Einsatz von Marcel Schmidt steht ein dickes Fragezeichen. Außerdem ist der Langzeitverletzte Kay Faatz ebenfalls nicht einsatzbereit. Doch auch das kennt man bei der ZLG schon aus der Hinrunde und ist geübt im Verkraften von personellen Sorgen.

„Es werden sicher wieder vier oder fünf Mann fehlen, aber der Wille ist da, das Möglichste herauszuholen. Wir müssen kompakt auftreten, über die kämpferische Schiene dagegenhalten und immer wieder Nadelstiche setzen“, gibt Weile einen Einblick in seinen Matchplan.