Neugattersleben/Förderstedt l Artan Isufi ist im Vorfeld der zweiten Runde des Salzlandpokals beim VfB Neugattersleben etwas hin- und hergerissen. Zum einen will der neue Coach des Landesklassisten SV Förderstedt beim Salzlandligisten „unbedingt gewinnen und im Pokal so weit wie möglich kommen“, andererseits hat er personell gesehen aber ein wenig Bauchschmerzen vor dem Spiel am Sonntag um 14 Uhr.

Denn es werden zwei wichtige Säulen im Spiel der Förderstedter fehlen: Necirvan Isa und Marco Janich. Letzterer ist nicht nur Führungsspieler und Kapitän, sondern auch Torwart. Und mit Ersatz sieht es mau aus. „Ich werde wohl Martin Gutsche reinstellen müssen, er hat das früher schon gemacht“, sieht Isufi darin aber alles andere als eine Optimallösung. Denn dann wird er im Sturm fehlen und für ein großes Loch sorgen. Ähnliches bei Isa im Mittelfeld: „Er reißt das Spiel mit seiner Erfahrung und körperbetonten Spielweise immer an sich“, so der Coach. Aber das geht dieses Mal nicht. Umso mehr sind die anderen Spieler gefordert.

Denn die Favoritenrolle liegt trotzdem noch bei den Gästen. Der VfB ist mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet und musste dabei schon zehn Gegentore schlucken. Das Selbstvertrauen ist sicher nur begrenzt vorhanden. Doch Isufi erwartet eine Trotzreaktion: „Neugattersleben wird das Pokalaus mit aller Kraft verhindern wollen. Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen, es wird nicht einfach.“

Bei seinem Team sieht er nach dem 0:0 zum Ligastart gegen Baalberge auch noch „Defizite in der Offensive“. Und die sollen im Pokalspiel möglichst behoben werden.