Coswig/Staßfurt l Nach der manchmal eher anstrengenden Pflicht während der Saison folgte für die Handballer vom HV Rot-Weiss Staßfurt II und der Handballerinnen vom HC Salzland 06 II am vergangenen Wochenende eine lockere Kür. Die beiden Staßfurter Teams waren im sächsischen Coswig zu Gast beim dortigen traditionellen Sommer-Cup, der in seine 13. Auflage gekommen war. Schon im vergangenen Jahr waren die beiden Teams aus der Bodestadt zu Gast. Zu meckern gab es nichts, also machten sich die Staßfurter auch in diesem Jahr auf den Weg nach Sachsen.

Beim Turniermodus „Jeder gegen jeden“ traf die Rot-Weiss-Reserve auf sechs Mannschaften, die Salzländer Reserve hatte es mit sieben gegnerischen Teams zu tun. Die Ergebnisse waren zwar eher unwichtig, trotzdem freuten sich die Staßfurter um Trainer Mario Kutzer über den Turniererfolg. Mit nur einer Niederlage im vorletzten Spiel gegen den VfL Meißen schnappte sich Staßfurt den Pokal. „Nachdem wir 2017 nur Zweiter geworden waren, wollten wir es diesmal reißen“, resümierte Spieler Lukas Bönecke. Und das, obwohl nur acht Spieler den Weg auf sich genommen hatten. Natürlich war das Turnier auf freiwilliger Basis für alle Staßfurter. Aber auswechseln konnten die Rot-Weissen so kaum.

Besser aufgestellt war da die HCS-Reserve. Ein gutes Dutzend Spielerinnen hatte sich auf den Weg nach Coswig gemacht. Ebenfalls mit Erfolg. Am Ende sprang ein zweiter Platz für die Mannschaft aus der Bezirksliga West heraus. Da war die Freude groß.

Bilder

Viel wichtiger als die Pokale und Urkunden war aber das angenehme Rahmenprogramm. So machten die beiden Mannschaften Ausflüge an den Badesee, vertrieben sich die Zeit bei einer Kneipentour. „Wir verstehen uns als Teams sehr gut“, beschrieb es Bönecke. Zwar waren die Mannschaften nicht im gleichen Hotel untergebracht, trotzdem verbrachten die Teams auch zwischen den Partien viel Zeit miteinander. Was auch nötig war. „Teilweise gab es zwischen den Spielen zwei Stunden Pause“, sagte Bönecke. Weil es so „brütend heiß“ war, stellte sich das als ziemliche Belastungsprobe heraus. Trotzdem gab es ein positives Fazit. Paul Hoffmann holte sich den Pokal als treffsicherster Spieler. So steht auch einer Teilnahme im Jahr 2019 nichts im Wege, wenn auch freilich eher kurfristig über eine Teilnahme daran entschieden wird. Fakt ist: Nun sind auch der HV Rot-Weiss Staßfurt II und der HC Salzland 06 II endgültig in die wohlverdiente Sommerpause eingekehrt. Ab jetzt gibt es sehr viel Freizeit.