Westeregeln l Eines hatten die drei Jugendteams von Wacker Westeregeln gemeinsam. Für die A-, C- und E-Junioren galt es, die Herausforderung zu lösen, als komplett neu formierte Mannschaft zu funktionieren.

Bezirksliga, mJA

Wacker Westeregeln - SG Blankenburg 31:26 (16:13)

Einen erfolgreichen Saisonauftakt hatte dabei Wester-egelns männliche A-Jugend gegen die SG Stahl Blankenburg. Es ist schon einige Jahre her, dass es in Westeregeln eine A-Jugend-Mannschaft gegeben hatte. Dementsprechend groß war auch die Anspannung und die Vorfreude beim Heimauftakt gegen die Harzer. Am Ende stand ein 31:26 (16:13) auf der Anzeigetafel, mit dem auch das Trainertrio zufrieden war. Es gab schon einige Fragezeichen vor dem Spiel, denn in dieser Zusammensetzung hat das Team schon lange kein Pflichtspiel bestritten. Vor allem Torhüter Paul Remus stand im Fokus des Spielgeschehens, agierte er doch in der abgelaufenen Saison fast nur als Feldspieler und musste nun als einziger Torhüter über 60 Minuten ran.

Und er hat diese schwierige Prüfung mit Bravur bestanden und seine Mannschaft mit guten Paraden im Spiel gehalten. Das war auch in einigen Situationen notwendig, denn die Gäste gingen früh mit 4:3 in Führung. Doch diese wechselte in den folgenden zehn Minuten ständig. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit konnte sich Wacker etwas absetzen, als Luca Elsner und Tim Palme binnen vier Minuten von 10:10 auf 13:10 (25.) erhöhten.

Westeregeln startete glänzend in die zweite Halbzeit. Beim Stand von 21:14 in der 37. Minute schien das Spiel gelaufen, aber die Harzer gaben sich nicht geschlagen und nutzten die sich nun einschleichenden technischen Fehler bei den Gastgebern konsequent aus, um in der 54. Minute zum 26:26 auszugleichen. Nun war Wacker noch einmal gefordert. Und mit einer konzentrierten Abwehrarbeit kassierten sie in den letzten sechs Minuten keinen Gegentreffer mehr. So ging der 31:26-Erfolg trotz der zwischenzeitlichen Schwächephase in Ordnung.

Bezirksliga, mJC

SV Einheit Bernburg - Westeregeln 28:21 (15:10)

Auch Wackers männliche C-Jugend geht gegenüber der Vorsaison mit einem veränderten Gesicht in die neue Saison. Knapp die Hälfte der Mannschaft hat vergangene Saison noch in der D-Jugend gespielt und wird noch ein paar Spiele brauchen, um sich an die neue Spielklasse zu gewöhnen.

Wacker ist in Bernburg gut gestartet. Nach dem 1:0 durch Luca Tiefert (3.) traf auch Ole Schreier zweimal und Wacker lag nach sechs Minuten mit 3:2 in Führung. Die Bernburger drehten das Spiel zwar wieder, doch Wacker blieb auch in der Folge in Schlagdistanz. Beim 6:7-Anschlusstreffer durch Yannick Meier (13.) schien Wacker dem immer größer werdenden Druck der Gastgeber noch standhalten zu können, doch nur fünf Minuten später erhöhten die Bernburger auf 13:7. In der zweiten Spielhälfte konnten die Gäste den Rückstand nicht mehr verkürzen und lagen teilweise mit neun Toren zurück (11:20, 31.). Dennoch kämpfte das Team weiter und ließ den Rückstand nicht mehr anwachsen.

Bezirksliga, mJE

SG Lok Schönebeck - Westeregeln 11:12 (3:9)

Wiederum sehr erfolgreich in die Saison gestartet ist die neu formierte männliche E-Jugend von Wacker. Mit vier Mädchen im Team kann man auch von einer gemischten Mannschaft sprechen, die jedoch in der männlichen Altersklasse startberechtigt ist.

Und Westeregeln erwischte einen traumhaften Start. Sandy Schauer, Johnas Christoph (2) und Jannis Tönnings brachten Wacker nach acht Minuten mit 4:0 in Führung. Vor allem in der Abwehr stand der Gast sehr gut. Auch Westeregelns Torhüter hielt in dieser Anfangsphase sehr gut und entschärfte zwei Penalty- Versuche der Gastgeber. Der Lohn für das gute Spiel war dann die 9:3-Pausenführung. Doch in Hälfte zwei baute Wacker vor allem in der Schlussviertelstunde immer weiter ab. Nach dem Tor von Philipp Keil zum 11:6 (25.) schien noch alles für die Gäste zu laufen, aber dann gelang Wacker im Spiel nach vorn kaum noch etwas. Der knappen Sieg war sehr glücklich, die Punkte haben die E-Junioren aber dennoch auf ihrem Konto.