Salzlandkreis l Große Freude, tiefe Enttäuschung – strahlendes Lachen, bittere Tränen – glänzende Medaillen, undankbare Platzierungen. Das Sportjahr 2018 im Salzlandkreis hatte einiges zu bieten. Im Rückblick beleuchten wir Mannschaften und Einzelsportler, die in diesem Jahr Erfolge feierten, aber auch Niederlagen einstecken mussten. In der heutigen Ausgabe betrachten wir die Monate Januar, Februar und März.

Januar

Nach den Festtagen und den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel dauert es oft eine Weile, bis der Sport wieder Fahrt aufnimmt. Nicht so im Staßfurter Handball in diesem Jahr: Der HV Rot-Weiss empfing schon am 6. Januar den HC Aschersleben zum großen Derby der Mitteldeutschen Oberliga. Nach der sehr knappen 25:26-Pleite sollte für die Rot-Weissen aber ein bitterer Januar mit weiteren Niederlage gegen Halle und Köthen folgen. Erst mit dem 27:23 gegen Plauen durfte wieder ein Sieg bejubelt werden. Im Fußball hingegen ruhte der Spielbetrieb auf dem Rasen. Dort dürften die zahlreichen Hallenturniere, unter anderem der Cosic-Cup, als Höhepunkte bezeichnet werden.

Februar

In einem sehr harten Winter war der SV 09 Staßfurt mit seinem Kunstrasenplatz sehr gesegnet. Denn so konnten die Landesliga-Kicker trotz frostiger Temperaturen schon im Februar in die Rückrunde starten. Und mit einem 4:0-Sieg gegen die TSG Calbe verlief der Auftakt im Jahr 2018 nach Maß. Ähnliches galt auch für die Tischtennisspieler des TTC „Glück Auf“ Staßfurt, die sich mit mehreren Siegen auf den dritten Platz in der Landesliga verbesserten.

Bilder

In die sportlichen Geschichtsbücher trug sich auch einmal mehr Stefan Otto von der Gaensefurther Sportbewegung ein. Er lief in Senftenberg 100 Kilometer in der Halle und holte sich dabei den Gesamtsieg mit einer Zeit von 8:29:02 Stunden.

März

So richtig in Fahrt kam der Sportbetrieb dann im dritten Monat des Jahres. Einen Erfolg verzeichneten dabei die Frauen des VC 97 Staßfurt, die überraschend Zweiter im VVSA-Pokal wurden. Ebenfalls sehr erfolgreich aus Sicht des Salzlandkreises verliefen die Landesmeisterschaften im Karate in Egeln. Beim „Heimspiel“ holten sich gleich zwölf Karateka aus dem Kreis die begehrten Titel, am erfolgreichsten war die Sport- und Karateschule Staßfurt. Und das gilt ebenso für die Sportlerwahl der Volksstimme, bei der die Staßfurter mit Felix Kuse (Bester Sportler) und Katja Tomischka (Beste Sportlerin) einen Doppelsieg verbuchen konnten.

Ebenfalls erfolgreich verlief der März für die Handballerinnen des HC Salzland 06. Zumindest im Pokal, in dem sie mit einem 28:23-Sieg gegen TuS Magdeburg den Einzug in das Finale des HVSA-Pokals realisierten. In der Sachsen-Anhalt-Liga setzte es jedoch eine knappe Derbypleite bei der TSG Calbe. Ein handballerisches Highlight im Kreis war sicher auch das Derby in der Verbandsliga, das Wacker Westeregeln mit 38:23 gegen Germania Borne gewann.