Staßfurt l Die dritte Mannschaft des TTC „Glück Auf“ Staßfurt musste sich im Heimspiel in der Bezirksliga Jerichower Land/Salzland Union Heyrothsberge mit 7:9 geschlagen geben. „Das war eine sehr ärgerliche Niederlage“, wusste auch Spieler Michael Proksch. Denn die Entscheidung zugunsten des Aufsteigers fiel erst im Entscheidungsdoppel. „Das war schade, es war ein Spiel auf Augenhöhe.“

Doch lange sah es gar nicht danach aus, als hätte der TTC eine Chance auf Punkte. Schon mit den ersten beiden Doppeln gingen die Gäste mit 2:0 in Führung. „Wir waren gewarnt, Heyrothsberge hat sich im oberen Paarkreuz gut verstärkt“, so Proksch. Nachdem auch ein Doppel an den TTC ging, entwickelte sich das Spiel im ersten Einzeldurchgang klar in Richtung Auswärtssieg. Carsten Loose und Enrico Pieles konnten zwar die Punkte holen, die anderen vier Staßfurter mussten sich jedoch beugen. Dabei lief es vor allem im unteren Paarkreuz bitter: Sowohl Jens Delius als auch Daniel Schröder mussten sich in sehr engen Spielen erst im fünften Satz geschlagen geben.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Neuzugänge Benjamin Stolz und Sven Wiegand mit zwei ungefährdeten Siegen auf 8:3 für Union. Das Spiel schien entschieden. Doch die Staßfurter steckten nicht auf und gewannen die verbliebenen vier Einzel allesamt. Beim Stand von 7:8 wäre noch ein Punkt drin gewesen, doch Proksch und Delius unterlagen im Entscheidungsdoppel. „Wir hatten uns keine Chancen ausgerechnet, aber es war trotzdem knapp“, so Proksch.

Einen Punkt hätten die Staßfurter gerne geholt, denn Proksch weiß: „Wir kämpfen ganz klar gegen den Abstieg.“ Vier der zwölf Teams werden absteigen, die TTC-Dritte wird es sehr schwer haben. Doch Proksch und seine Mitspieler sind sehr ehrgeizig: „Wir wollen nichts abschenken und den Klassenerhalt schaffen.“

Staßfurt: Proksch, Pieles (1), Frank (1,5), Loose (2), Delius (1), Schröder (1,5)