Salzlandkreis l Zu den Wintersportlerinnen gehörte unter anderem Josephine Uecker. Als passionierte Snowboarderin freute sie sich über das Winterwunderland, welches sich in der ersten Februarhälfte vor der eigenen Haustür zeigte. Denn auch wenn Reisen in die bekannten Skigebiete aktuell nicht möglich sind, hatte sie so die Möglichkeit, ihrem liebsten Hobby nachzugehen. Schneller und sicherer auf dem rutschigen Untergrund unterwegs war das passive Mitglied des SV Wolmirsleben außerdem.

Aber auch als der Schnee zum Ende der vergangenen Woche zum Großteil wieder geschmolzen war, ließ die Begeisterung, sich individuell fit zu halten, nicht nach. Im Gegenteil. Viele nutzten die Temperaturen knapp unter der 20–Grad-Marke, um zu Fuß oder auf dem Rad fleißig Kilometer zu sammeln. So auch einige Vereinskameraden Ueckers, allen voran die Fußballer der ersten und zweiten Mannschaft. Lukas Radl und Florian Zehner machten sich beispielsweise zu einem gemeinsamen, 5,44 Kilometer langen Lauf auf den Weg. In Zeiten des weiterhin ausgesetzten Spielbetriebs im Fußballverband Sachsen-Anhalt wollen die beiden so für einen möglichen Re-Start fit bleiben.

Ähnlich handhabt es auch Vereinskollege Alexander Gitter, der für die „Zweite“ des SVW in der 1. Kreisklasse gegen den Ball tritt. Auf seinem Fahrrad sammelte er 9,48 Kilometer auf seiner halbstündigen Tour zwischen Etgersleben, Wester-egeln und Egeln.

Ebenfalls mit dem Rad unterwegs, allerdings rund um Staßfurt, war derweil Gerhard Muth. Seit Beginn der Volksstimme-Aktion „In 80 Tagen um die Welt“ reicht er regelmäßig seine auf dem Fahrrad absolvierten Kilometer ein. 41,1 Kilometer, welche er am Sonntag rund um die Bodestadt erradelte, stellen dabei jedoch einen neuen Spitzenwert dar. Auch ihn animierte der Sonnenschein dazu, seine Tour auszuweiten und somit einen großen Teil dazu beizutragen, der Erdumrundung näher zu kommen.

Aber auch wenn das Fahrrad angesichts der geräumten Straßen und Wege wieder deutlich in der Gunst der Leserinnen und Leser gestiegen ist, kam der Mammutanteil erneut zu Fuß hinzu. Leon Seils aus der Kindersportgruppe des SV Blau-Weiß Etgersleben machte sich gemeinsam mit seinem Papa Martin auf den Weg. Vorbei an den noch verbliebenen Schnee-Resten liefen die beiden rund um ihren Wohnort Westeregeln. 1,92 beziehungsweise 4,98 Kilometer nahmen sie dabei von der Uhr.

Bewegung, Spaß und reichlich Spannung

Dass das Kilometersammeln mehr Spaß als Arbeit ist, stellten Greta Heberling und Annabell Kohnke eindrucksvoll unter Beweis. „Sie wollten unbedingt eine Schatzsuche durchführen. Daraufhin wurde eine Schatzkarte angefertigt und rund um Egeln ein paar kleine ,Schätze‘ versteckt, die sie auch alle gefunden haben“, erzählt Tim Heberling. Bei den „Schätzen“ handelte es sich um Bonbons, die die beiden Mädchen als Belohnung natürlich behalten durften. „Im Anschluss hatten sie noch so viel Power, dass sie gemeinsam jeweils 3,76 Kilometer auf dem Hometrainer absolviert haben“, so Heberling.

Mit Spaß bei der Sache waren aber auch alle anderen Sportlerinnen und Sportler im Salzlandkreis an den vergangenen Tagen. 5720 Kilometer kamen insgesamt am ersten „Frühlings-Wochenende“ des Kalenderjahres 2021 zusammen. Das entspricht mehr als der Hälfte der zuvor noch offenen Distanz. Die Erdumrundung biegt damit auf die Zielgerade ein. Sollte das Wetter weiter mitspielen, kann das Ziel bereits in dieser Woche erreicht werden.