In der Spitzengruppe der 1. Fußball-Kreisklasse haben alle ihre Hausaufgaben gemacht. Tabellenführer Schinne setzte sich 4:1 bei Grieben II durch. Verfolger Rochau gewann bei Seehausen II 4:2.

Stendal l Weiß-Blau Stendal (11:1 in Insel) und Havelwinkel Warnau II (3:1 bei Schönhausen II), waren ebenfalls erfolgreich.

"Das war eine unserer besten Saisonleistungen", meinte Schinnes Trainer Marc Teichert zum Auftritt seines Teams. Der Coach der Eintracht, der wie schon in den Spielen zuvor auch immer jungen Akteuren, wie Jan Otto, Einsatzzeiten gab, hob seine Führungskräfte Dirk Kaufmann und Robert Riep besonders hervor.

"Das war unsere beste Saisonleistung"

Sein Gegenüber Frank Henning machte die Niederlage auch an seinem schwach besetzten Team fest, fand aber, dass sich seine Notelf "ordentlich verkauft" hat.

Doppelschlag entscheidet in Seehausen die Partie

Rochau ließ bei Seehausen II im ersten Durchgang einige Chancen aus und wäre dafür fast bestraft worden, als ein Kopfball von Sven Stepanek beinahe einen Treffer gebracht hätte. Nach dem Wechsel agierte Rochau konzentrierter im Abschluss und entschied eine Viertelstunde vor Abpfiff per Doppelschlag das Match.

Eine böse 1:11-Schlappe gab es für Schlusslicht Insel.

"Wir haben auch jeden Fehler gnadenlos bestraft", sagte Stendals Spielertrainer Christian Schleinitz. Zu allem Pech unterliefen den Hausherren noch zwei Eigentore. Überhaupt nicht zufrieden mit seinem Team war Übungsleiter Frank Rattey von Havelwinkel Warnau II trotz eines 3:1-Sieges bei Schönhausen II. "Wir haben nach der Führung viel zu leichtsinnig und teilweise fast überheblich agiert".

Beim 2:2 zwischen Uchtspringe II und Werben begannen die Hausherren recht schwungvoll und erzielten auch gleich das 1:0.

Werben immer durch Konter gefährlich

Werben startete immer wieder gefährliche Konter, kam so zum 1:1. Noch vor dem Pausentee ging die Medizin-Reserve wieder in Front. Dass es am Ende nur zu einem Punkt für die Platzherren reichte, hatte folgende Ursache. "Wir mussten nach der Pause etwas umstellen, waren zwar weiter optisch überlegen, doch vor dem Tor nicht mehr zwingend genug", meinte Medizin-Betreuer Sebastian Prehm.

Sandau hatte beim 6:1 zwei überragende Akteure in seinen Reihen. Die waren bereits nach einer Minute an der Führung beteiligt. Steven Kleinat bediente Paul Ziems, der zum 1:0 traf. Beide erzielten alle Tore für den TuS. Schönberg gelang nur der Ehrentreffer.

Christian Schulze traf für Rossauer SV II nach zehn Minuten zum 1:0. Danach stellten die Gäste den Spielbetrieb bis zur Pause ein. Klietz bekam Oberwasser und wendete durch Ralf Metroweli das Blatt. Im zweiten Durchgang fand Rossau den Faden wieder und konterte die Gastgeber aus.

Im Sonntagsspiel löste Berkau II zwar seine Hausaufgaben. Doch Lüderitz II drückte im zweiten Abschnitt gewaltig auf den Ausgleich.