Magdeburg/Seehausen l (wse) Gleich zwei anstrengende Testspiele hat die Handball-Frauenmannschaft der SG Seehausen, Aufsteiger in die Mitteldeutsche Oberliga, am Samstagnachmittag ausgetragen, beide in der Landeshauptstadt Magdeburg.

Gegen den HSC 2000, Absteiger 2013 aus dem genannten Klassement, hieß es am Ende 31:32 (14:16) aus altmärkischer Sicht, gegen den Fermersleber SV (Nordliga) 27:26 (13:14).

Insgesamt reisten die Altmärkerinnen lediglich mit neun Akteurinnen (zwei Torhüterinnen, sieben Feldspielerinnen) nach Magdeburg.

Noch sind Sommerferien, noch konnte eine gestandene Akteurin wie Katja Steinke (weitere Zwangspause nach Kreuzbandriss) nicht mitwirken. Außerdem kann die Mannschaft der SG Seehausen in den nächsten Monaten nicht auf das Mitwirken der schwangeren Führungsspielerin Bianca Braune hoffen.

Dennoch waren die beiden Gastspiele in der Landeshauptstadt keineswegs schlecht für die SG. In der Partie gegen den HSC 2000 stimmte zum Beispiel das Verhältnis Würfe/Torausbeute. Bei Johanna Willing betrug es 13:10, bei Franziska Bäse zum Beispiel 6:5. Am Ende stand eine knappe 31:32-Niederlage für die Altmärkerinnen.

In der zweiten Vorbereitungs-Begegnung erreichten die Seehäuserinnen am selben Nachmittag gegen den Fermersleber SV ein knappes 27:26 (13:14)-Sieg.

Der Kontrahent ist zwar "nur" Nordligist, strebt mit einer Mischung aus spielstarken Magdebugerinnen, Calbenserinnen und Haldensleberinnen jedoch in Richtung der höchsten Spielklasse des Bundeslandes Sachsen-Anhalt.

Gestern gab es keineswegs Handball-Ruhe für die Mannschaft um Trainerin Anja Wachholz, wurde doch in Seehausen Beachhandball gespielt.

SG Seehausen: Gutsche, L. Willing - Bäse, Fischer, J. Willing, Theiß, Düsing, Milchert, Schwander.