Hadmersleben (bkr) l Eintracht Osterwieck hat nach der Heimpleite gegen Ilsenburg auch das erste Auswärtsspiel in der Landesklasse 3 verloren. Beim Staffelneuling TSV Hadmersleben musste die Mannschaft von Trainer Sven Hahmann eine blamable 0:7-Packung einstecken und geht nun, entgegen aller Erwartungen, schweren Zeiten entgegen.

Die Osterwiecker hatten kaum ihre Reihen geordnet, da gerieten sie durch Ronny Manegold (4.) auch schon in Rückstand. Sie verdauten das Gegentor schnell, kamen in der Folgezeit besser ins Spiel und schnürten die Platzherren in ihre Hälfte ein. Große Torchancen wurden allerdings nicht herausgespielt. Dann kam die 30. Minute, in der der Unparteiische aus Sicht der Oster- wiecker einen unberechtigten Elfmeter gab. Das Geschenk ließ sich Yves Reiser nicht entgehen und erhöhte auf 2:0. Danach war die Eintracht völlig von der Rolle und brach auseinander. Keiner war in der Lage, auf dem Platz für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Das nutzten die Hausherren gnadenlos aus und bauten ihren Vorsprung durch zwei Tore von Piere Hentrich (36., 42.) und einen Treffer von Patrick Darius (45.) innerhalb von 15 Minuten bis auf 5:0 aus. Damit war für die Gäste das Spiel gelaufen.

Dennoch versuchte die Eintracht, in den zweiten 45 Minuten das Ergebnis zumindest etwas freundlicher zu gestalten. Doch in der 52. Minute folgte der nächste Schock, als Peter Mosko wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung vom Platz gestellt wurde. Der Torhunger der Hadmersleber war jedoch noch nicht gestillt. In der 82. und 90. Minute sorgte Manegold mit zwei weiteren Treffern für den 7:0-Endstand und damit auch für die bisher höchste Auswärtsniederlage der Gäste in der Landesklasse.

SV Eintracht Osterwieck: Schulze - Perle, Hauch, Lindau, Tantius (61. B. Hahmann), Zir, Stingl, Mosko, Blankenburg (46. Kruppa), Schmidt, Strube;

Torfolge: 1:0 Ronny Manegold (4.), 2:0 Yves Reiser (Foulstrafstoß, 30.), 3:0 Piere Hentrich (36.), 4:0 Piere Hentrich (42.), 5:0 Patrick Darius (45.), 6:0 Ronny Manegold (82.), 7:0 Ronny Manegold (90.); Schiedsrichter: Steffen Look (Magdeburg); Zuschauer: 135.