Stendal l Tabellenführer Kamern reist zu Blau-Weiß Gladigau. Die Reserve des FSV Havelberg ist zu Gast bei Post Stendal.

In Uchtspringe wird am morgigen Sonnabend bereits um 10 Uhr gekickt. Die Medizin-Reserve erwartet Wust. Das ist die Partie des Dritten gegen den Vierten. Wollen die Gäste noch zum Führungstrio aufschließen, müssen sie die Partie gewinnen. Uchtspringe II hat die letzten Partien alle gewonnen und möchte seine Serie aufrecht erhalten.

Keine leichte Aufgabe für Kamern

Keine leichte Aufgabe hat Tabellenführer Kamern zu erledigen. Es geht nach Gladigau. Zwar haben die Blau-Weißen ihr letztes Spiel in Uchtspringe verloren, was bei Leibe aber keine Schande ist. Sie werden Empor sicher alles abverlangen. Die Gäste müssen erneut auf ein halbes Dutzend an Spielern verzichten.

Partie gibt es noch zweimal

Die Partie Post Stendal gegen Havelberg II gibt es, wenn die Witterung mitspielt, in diesem Jahr noch zweimal. An diesem Wochenende steht zunächst erst ein Mal das Rückspiel an. Post hat mit dem Erfolg in der Vorwoche ein wenig Selbstvertrauen geholt. Die Gäste sind aber ein weitaus schwieriger Brocken. Havelberg II hat die Chance, noch auf Platz eins zu überwintern. Denn nächste Woche soll das Hinspiel gegen die Postler nachgeholt werden.Das war wegen eines Unwetters im August abgebrochen worden. Gewinnen die Domstädter gegen Post beide Matches überwintern sie auf dem Platz an der Sonne.

Weiß-Blau Stendal steckt weiter im Keller der Tabelle, ist nun auf den vorletzten Rang abgerutscht. Gegner Kläden ist nur zwei Ränge höher angesiedelt. Hat aber mit 14 schon die doppelte Anzahl an Punkten wie die Nordstendaler.

Schlusslicht SV Grieben 47 II empfängt mit TuS Wahrburg II ebenfalls ein Stendaler Team. Trotz ordentlicher Leistung gegen das Spitzenteam aus Havelberg hat sich die Griebener Reserve zuletzt wieder nicht belohnt.