Uchtspringe l  Gegen das aufopferungsvoll kämpfende Schlusslicht, den Diesdorfer SV, trafen die eingewechselten Norman Horak und Christoph Scheel in der Schlussphase zum 2:0 (0:0)-Erfolg auf der heimischen „Heinz-Förster-Sportanlage“.

Die Gäste aus der westlichen Altmark hatten dabei von Beginn an nur eine taktische Marschroute. Und die hieß: Beton anrühren. „Wir wollten das Spiel des Gegners zerstören. Das ist uns 80 Minuten lang auch gelungen“, fand Diesdorfs Trainer Jörg Kleiner. Das würdigte auch Uchtspringes Coach Jörn Schulz: „Riesenkompliment an Diesdorf. Wir haben uns sehr schwer getan, auch wenn wir 90 Minuten auf ein Tor gespielt haben. Wir waren aber nicht konsequent genug. Es war aber definitiv kein schönes Spiel“, schätzte Schulz nach der Partie das ein, was beide Mannschaften in den vorangegangenen 90 Minuten ablieferten.

Richtig Torgefahr strahlten nämlich nur Freistöße der Mediziner aus. DSV-Keeper Daniel Wolter reagierte dabei aber sowohl gegen Manuel Stoppa (40.) als auch gegen Thomas Roggenthin (56.) glänzend.

Doch dann gab es ihn doch, den Konter, der den Gästen beinahe die Führung eingebracht hätte. Doch Tobias Jentschke behielt gegen den weit aus seinem Tor heraus geeilten Markus Falk nicht die Nerven und wurde in einer unübersichtlichen Situation an der Strafraumkante noch von einem Verteidiger abgeblockt (59.).

Und so kam es in der Schlussphase doch so, wie man es vor der Partie erwartet hatte. Norman Horak nutzte einen „Stellungsfehler, den wir in der Halbzeit extra noch mal angesprochen hatten“, wie Kleiner feststellte, und schlenzte den Ball im Strafraum aus halbrechter Position in die lange Ecke - 1:0 (82.). Davon erholten sich die Diesdorfer nicht mehr und kassierten nach einem herrlichen Spielzug über die linke Seite auch noch den 2:0-Endstand. Torschütze war Christoph Scheel, der - genau wie Horak - erst im Spielverlauf eingewechselt wurde.

Damit kletterten die Mediziner auf Tabellenplatz eins und werden dort womöglich auch überwintern, es sei denn, die ausgefallene Partie des Möringer SV beim SV Liesten wird am kommenden Wochenende noch nachgeholt.

Beim DSV gibt indes die ordentliche Leistung Grund zum Optimismus: „Die ersten 80 Minuten machen Mut für das neue Jahr“, so Jörg Kleiner.

Torfolge: 1:0 Norman Horak (82.), 2:0 Christoph Scheel (90.).

Medizin Uchtspringe: Falk - Miedreich, Roggenthin, Heinicke, Marggraf, Runge, Stoppa, Büst (33. Horak), Niebuhr (57. Scheel), Brinkmann, Lenz.

Diesdorfer SV: Wolter - Agte, Sültmann, Jordan, Villmow, Winkler, Mahlke (74. Burtzlaff), Piep, Jentschke, Neubauer (78. Peysa), Klapper.