Fußball l Magdeburg/Stendal (wse) Gleich nach dem Weihnachtsfest waren die F1-Juniorenkicker des 1. FC Lok Stendal zum Hallenfußballturnier des 1. FC Magdeburg geladen.

Mit am Start waren neben dem 1. FC Magdeburg auch spielstarke Mannschaften des Halleschen FC, des MTV Wolfenbüttel, des SV Babelsberg 03 sowie weiteren Magdeburger Mannschaften.

Die Lok-Kicker erwischten einen guten Start und gingen gegen den Babelsberger SV schnell in Führung. Die Babelsberger jedoch drehten den Spieß um und gewannen das Spiel letzten Endes mit 4:1. Das folgende Spiel gegen die erste Vertretung des Gastgebers konnten die Lok-Fußballer nach starker spielerischer und kämpferischer Leistung mit 3:1 für sich entscheiden.

Ein 2:2 gegen Ottersleben machte den Halbfinalseinzug perfekt. Als Gruppenzweiter mussten nunmehr die Kräfte gegen den bis dahin souverän aufspielenden Halleschen FC gemessen werden. Bereits in der zweiten Minute ging der HFC erwartet in Führung, aber genauso schnell glichen die Lok-Kicker wieder aus. Die Hallenser waren zwar überlegen, aber der beste Torhüter des Turniers, Malte Krüger, hielt seinen Kasten in der weiteren regulären Spielzeit sauber. So musste das Neunmeterschießen entscheiden.

Hier setzte sich der HFC knapp mit 3:2 durch und wurde im Finale gegen Babelsberg auch verdient Turniersieger. Für die Stendaler Lok-Kicker wurde es im Spiel um Platz drei gegen Magdeburg-Neustadt noch einmal spannend. Nach einer Unkonzentriertheit gelang den Magdeburgern die Führung. So sehr sich die Lok auch bemühte, die robusten Gegner hielten dagegen.

In letzter Minute gelang den Altmärkern dann doch noch der Ausgleich durch einen schönen Flachschuss von Vin Kastull. Nun ging es wieder Neunmeterschießen und dieses Mal setzte sich die Lok-Mannschaft durch, wobei Malte Krüger alle Schüsse des Kontrahenten parierte.

Für die Stendaler Lok Fußballer um das Trainergespann Henry Berg/Klaus Müllerwar es ein schönes Erlebnis in einem so gut besetzten Turnier erfolgreich zu bestehen.

Lok Stendal: Kay Behrends, Michel Harwardt, Vin Kastull (1 Tor), Silas Lehmann (3), Justus Magino, Felix Müller, Moritz Berg (4), Malte Krüger, Marvin Berg, Moritz Wasmund.