Medizin Uchtspringe hat durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg über Titelverteidiger Viktoria Uenglingen völlig verdient den Fußball-Altmarkpokal 2012 gewonnen.

Schönhausen l Damit wird es immer wahrscheinlicher: Die Elf von Trainer Sven Reifke holt sich in diesem Jahr das Triple. Nach der Hallenkreismeisterschaft und dem Altmarkpokal werden sich die Mediziner auch die Kreismeisterschaft sichern. Es fehlt aus drei Spielen nur noch ein Sieg.

Neben den beiden Pokalsiegern (Uchtspringe und Havelwinkel Warnau II) gab es am Sonnabend aber noch einen großen Gewinner: den SV Preussen Schönhausen. Mit einem bunten Rahmenprogramm und vielen Ideen lockte der Verein 1305 Zuschauer auf das Sportgelände. Super. Dabei hatten die Verantwortlichen immer wieder betont, dass sie den Pokaltag nicht besser, sondern anders gestalten wollen als die jeweiligen Gastgeber in den Vorjahren. Das Konzept ist aufgegangen. Am Ende gab es von allen Beteiligten nur lobende Worte für ein in jeder Hinsicht gelungenes Fußballfest.

Zum Endspiel um den Altmarkpokal: Beide Mannschaften mussten auf Stammspieler verzichten. Bei Uenglingen fehlte Assmann (gesperrt) sowie bei Uchtspringe Miedreich (gesperrt) und Scheel (verletzt). Der Kreis-oberligist steckte das aber bedeutend besser weg. Die Mediziner schnürten den eine Etage höher spielenden Kontrahenten sofort in dessen Hälfte ein.

Bereits der erste gelungene Angriff war von Erfolg gekrönt. Nach Fehler von Uengligens Libero Tobias Jüngling traf Sebastian Lilge zum 1:0 (14.) für die Mediziner. Noch nicht richtig erholt von dieser Szene rollten bereits die nächsten Angriffswellen auf das Viktoria-Tor. Keeper Steve Rauschenbach klärte erst gegen Sebastian Widdecke, dann gegen Thomas Roggenthin und lenkte schließlich den Ball nach einem Schuss von Marcel Brinkmann an den Pfosten. Uenglings Abwehr schlitterte von einer Verlegenheit in die andere. Nach Flanke von Julian Müller köpfte Manuel Stoppa mustergültig zum 2:0 ein.

Uenglingens Trainer Sylvio Demuth reagierte, nahm Tobias Jüngling raus und stellte Sebastian Berr auf die Liberosposition. Danach gab es mehr Stabilität in der Hintermannschaft des Landesklassenvertreters. Dennoch hätten die Uchtspringer bis zur Pause noch einige Treffer nachlegen können, so einseitig war die Partie.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein anderes Bild. Uenglingen griff an. Aber erst ein Foulstrafstoß (Thomas Roggenthin an Oliver Bartels) brachte spät den Anschlusstreffer. Christian Müller-Bollenhagen verwandelte sicher (2:1, 81.). Kippt das Spiel in den letzten Minuten? Die Spannung dauerte genau 120 Sekunden. Per Konter traf Marcel Brinkmann nach Vorlage von Lars Reifke zum 3:1. Der Drops war gelutscht. Nach kurzer Unterbrechung (Zuschauerrandale) pfiff der gute Schiri Mathias Bock ab.

Die Uchtspringer zeigten danach, dass sie nicht nur sehr gut Fußball spielen können, sondern auch im Feiern spitze sind.

Torfolge: 1:0 Lilge (14.), 2:0 Stoppa (19.), 2:1 Müller-Bollenhagen (81.), 3:1 Brinkmann (83.).

Bes. Vorkommnis: Spielunterbrechung kurz vor Schluss durch Zuschauer-Ausschreitungen.

Zuschauer: 1305.

Schiedsrichter: Mathias Bock. Assistenten: Andreas Last, René Kleine, Marius Eppert.

Bilder