Stendal l In heimischer Halle wollten die jungen Wilden gemeinsam mit den grauen Eminenzen die knappe Hinspielniederlage vom Oktober revidieren. Am Ende sprang ein knapper 88:85-Sieg heraus.

Ins Aufgabenheft hatte Coach Rayk Wille dem Team eine resolute Defensearbeit und stetes Fastbreakspiel geschrieben. Und genau das sollte die Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht tun.

Gäste führen zur Pause

Nach ausgeglichenem Beginn stellten die Rolandstädter zum Ende des ersten Viertel die Verteidigung komplett ein, so dass es nach zehn Minuten 21:28 hieß. Auch der zweite Spielabschnitt zeigte keine Besserung, die Magdeburger kombinierten sich spielerisch durch die BBC-Reihen und Medizin-Topscorer Jonas Thiel kam immer wieder zu viel zu leichten Korberfolgen. Folglich wurden die Seiten beim Stande von 45:58 gewechselt.

BBC-Reserve dreht das Spiel

Nach einem reinigenden Kabinengewitter kam der BBC bis zur 28. Minute auf vier Zähler heran (63:67). Doch erneut hielt Bruder Schlendrian Einzug ins Stendaler Spiel, der den Gästen vor dem letzten Viertel ein Zehn-Punkte-Polster verschaffte (63:73).

Welcher Wecker in der Pause klingelte war nicht auszumachen, jedoch schienen Mannschaft und Zuschauer wie ausgewechselt. Angetrieben vom jetzt frenetischen Publikum in der Bürgerparkhalle holte der BBC mit einer tollen Defense Punkt um Punkt auf, lag beim 78:77 (35. Minute) erstmals vorn. Und da jetzt die Mgdeburger Nerven blank lagen, wurde am Ende der erste Saisonsieg bejubelt. 88:85 hieß es am Ende aus Stendaler Sicht.

Statistik

BBC Stendal II: Irtyschow (5 Punkte), Wisny, Schliefke (11), Noori (27), Stricker (12), Kurz, L. Wille (26), Hanke (2), Weinstrauch (5), Garbe.