Stendal (rwi/wse) l Niemand wusste wohl so richtig, ob die jungen Altmärker mit den Großen des Sachsen-Anhaltischen Basketballs mithalten können. Sollten bis dahin noch Zweifel bestanden haben, wurden diese bereits nach wenigen Minuten durch einen couragierten Auftritt der BBC-Jungs weggewischt.

BBC startet furios

Von Beginn an übten die Lizards in der Defense viel Druck aus und erspielten sich gute Wurfgelegenheiten. Alexander Herrmann erzielte schnell die ersten Oberligapunkte des BBC. Nach weiteren vier Punkten reagierten die Gäste sichtlich überrascht mit einer frühen Auszeit. In der Folge blieb der BBC jedoch spielbestimmend und vor allem treffsicher. Simon Gerstner erhöhte mit zwei schnellen Dreiern den Vorsprung auf deutliche zehn Punkte (18:8). Beim Stand von 21:10 ging es in die erste Viertelpause.

Gäste werden stärker

In dieser muss der Gästetrainer deutliche Worte gefunden haben, denn Aschersleben trat nun aufs Gaspedal und erspielte sich vor allem über ihren herausragenden Centerspieler Tobias Münch gute Würfe, die dieser am gesamten Abend hochprozentig verwandelte. Ein 0:8-Lauf gegen die Lizards ließ die Führung auf drei Punkte schmelzen (21:18). Nun musste auf Seiten der Lizards eine Auszeit her. In der Folge stabilisierte sich der BBC und reagierte seinerseits mit einem starken 7:1-Lauf (28:19). Dennoch war deutlich zu spüren, dass die Gäste stärker wurden. Punkt um Punkt gaben die Lizards die Führung her. Mit dem Halbzeitpfiff geriet der BBC dann sogar erstmals an diesem Abend in Rückstand (32:33).

In der Pause rief Trainer David Braun nochmals die Stärken des BBC in Erinnerung. Zudem sollte in der Offensive wieder mehr Geduld beim Herausspielen hochwertiger Würfe gezeigt werden.

Die dominierende Mannschaft blieben zunächst aber die Gäste. Der BBC bekam Ascherslebens Topscorer nicht in den Griff, auch weil dieser immer wieder unbedrängt in Szene gesetzt werden konnte. Nach einem 2:10-Lauf und einer weiteren 2:13-Durststrecke gegen die Lizards schien die Partie beim Stand von 43:56 entschieden. Der BBC zeigte in der Folge aber viel Kampfgeist und vor allem wieder mehr Druck in der Verteidigung. Mit neun Punkten in Folge meldeten sich die Ostaltmärker bis zur letzten Viertelpause wieder zurück in der Partie (52:58).

Im letzten Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei beide Teams mit Foulproblemen zu kämpfen hatten. Fünf Minuten vor dem Ende war der BBC dank eines Dreiers von Fabius Berner wieder auf 5 Punkte dran (57:62).

Mehr Routine beim Gegner

Nun zeigte sich aber der Erfahrungsvorsprung der Gäste, die ihrerseits konstant weiter punkten konnten. Ein 0:8-Lauf aus Sicht der Lizards drei Minuten vor dem Ende sicherte den Gästen endgültig den Sieg. Mogk sorgte per Dreier am Ende nochmal für Ergebniskosmetik.

Mit 66:75 verlieren kampfstarke Lizards ihr Oberliga-Debüt. Zwar zahlte man am Ende das erwartete Lehrgeld, aber dennoch präsentierten sich die Lizards vor ihrem lautstarken Anhang durchaus oberligatauglich.

 

BBC Stendal: Stock (1), Wille, L. Klaus (6), Berner (18), Mogk (7), Falke (4), Gerstner (4), Wille, R., Gäde (2), Noutsis (4), Herrmann (11), Lemme.