Berlin/Stendal l Sie beteiligen sich ausgesprochen erfolgreich am hochkarätig besetzten Turnier von Lichtenberg 47. Am Turnier in Berlin nahmen Aktive von 16 Vereinen mehrerer Bundesländer teil. Gastgeber Lichtenberg allein war mit 16 Faustkämpfern beteiligt. Die Stendaler Delegation umfasste sechs aktive Kämpfer sowie die beiden Übungsleiter Dieter Maeße und Norman Froese.

In der männlichen Kategorie waren durch die Boxer in der Regel zwei Kämpfe zu bewältigen, in der weiblichen ein Fight.

Der junge Jaden Schramm (Kategorie Schüler) gewann seine beiden Kämpfe sehr souverän. Unter anderem setzte er sich gegen den Berliner Meister klar durch. Jaden wurde am Ende des Turniers zum besten Boxer gekürt (Frauen, Männer und Nachwuchs). Dafür bekam er einen besonders schönen Ehrenpokal.

Schramm überzeugt

Leon Schramm stand dem kaum nach. Auch er gewann sowohl sein Halbfinaleals auch den Endkampf. Dieses Finale bestritt er gegen den vom Gastgeber-Verein stammenden aktuellen Berliner Meister durch Abbruch (Überlegenheit).

Der Stendaler Faustkämpfer André Wegele (Jugend) hatte sowohl im Semifinale, als auch im Endkampf Konkurrenten aus der Hauptstadt vor sich. Der 16-Jährige zog ebenfalls ins Finale ein und bezwang dort den Berlin-Champion von Stahl Schöneinche durch K.o.

Ein Leberhaken des Altmärkers war entscheidend für den erfolgreichen Ausgang der temperamentvollen sportlichen Auseinandersetzung. Auch Stendals Ibragim Tataev bekam es im Endkampf seiner Kategorie mit einem Faustkämpfer des Gastgebers Lichtenberg 47 zu tun und setzte sich schließlich in diesem Fight nach Punkten durch.

Die beteiligten männlichen Nachwuchsboxer vom 1. BC Altmark Stendal hatten demnach alle ihre Kämpfe erfolgreich bestanden. Wie würden sich die beiden altmärkischen Mädchen schlagen?

Lorraine Schramm überlegen

Lorraine Schramm „vermöbelte“ ihre Konkurrentin in ihrem Kampf regelrecht. In der zweiten Runde wurde der ungleich Fight wegen der überdeutlichen Überlegenheit der Stendaler Fauskämpferin abgebrochen. Auch Lorraine wurde in ihrer Kategorie demnach Turniersiegerin.

Laila Schwieger schließlich hatte in ihrem Kampf gegen eine um sechs Kilogramm schwerere Gegnerin aus Oschatz zu bestehen. Sie glich diesen Nachteil durch ihr besseres boxerisches Vermögen mehr als aus.

Damit waren alle sechs beteiligte Stendaler Aktive Turniersieger geworden. Das Team aus der Altmark bekam am Ende auch den Mannschaftspokal. Die Ausbildung beim 1. BC Altmark Stendal muss einfach super sein.

Nächster sportlicher Höhepunkt für den Stendaler Box-Nachwuchs ist die Teilnahme als Gastgeber am traditionellen Roland-Pokalwettbewerb. Dieser findet am 2. Juni im Rahmen des Stendaler Rolandfestes auf dem Vorplatz des Theaters der Altmark in der Karlstraße statt.