Stendal l Dieses Mitglied bringt sportlichen Glanz in den 1. BC Altmark Stendal ein. Es ist kein Geringerer als Weltmeister Yoan Pablo Hernández. Spätestens seit seinem Besuch der jüngsten Stendaler Box-Gala gab es ausgesprochen oft Kontakte zwischen dem gebürtigen Kubaner und den Stendaler Boxern.

Am Donnerstagnachmittag ist der Cruisergewichtler zu einem weiteren Gespräch in Stendal gewesen. Dabei wurden, was die weitere Zusammenarbeit zwischen ihm und dem altmärkischen Verein betrifft, Fakten geschaffen.

Hernandez macht Neuanfang

Yoan Pablo Hernández macht einen Neuanfang. Er verlässt sein derzeitiges Domizil Falkensee bei Berlin. „Ich habe mich beim Besuch in Stendal ein wenig in diese Stadt verliebt. Ich werde mit meiner Frau und unseren drei Kindern nach Stendal ziehen. Das wird schon am 1. Februar sein.“

BC-Vorstandsmitglied Magnus Urban stellt klar: „Wir wollen nicht nur zu den Trainingszeiten in unserer Halle ansprechbar sein, sondern genereell Anlaufpunkt für die sportbegeisterte Jugend. An die Schulen wollen wir zum Beispiel gehen. Und da soll er dabei sein.“ Ein gemeinnütziges Projekt, für das Hernández als Schirmherr fungiert, heißt „Boxen gegen Gewalt“.

Weltmeister unter Wegner

Weltmeister (IBF-Verband) wurde er, der in den Jahren von 2005 bis 2014 von Ulli Wegner trainiert wurde, im Jahr 2011 (siehe auch nebenstehende Statistik).

Nach mehreren Titelverteidigungen bekam er zunehmend gesundheitliche Probleme. Er kann zum Beispiel seine Arme nicht mehr richtig gerade strecken.

Geschenk für den 1. BC

Da ist die Arbeit mit der Jugend eine richtig gute Alternative. Dass es ihn nach Stendal verschlagen hat, ist aus Sicht des BC ein großes Geschenk.