Möringen l Nach dem spielfreien Wochenende an Ostern steht der nächste Spieltag in der Frauenfußball-Verbandsliga an. Der Möringer SV muss dabei am Sonntag zu Grün-Weiß Süplingen reisen. Spielbeginn ist 14 Uhr.

Grün-Weiß Süplingen stark

Die Kickerinnen aus der Börde machten dem Möringer SV im Hinspiel mächtig Probleme. Trotz Überzahl und einer 2:0-Führung sprang am Ende nur ein 2:2 heraus. Nach der Winterpause ist der Möringer SV gut aus den Startlöchern gekommen. Beide Heimbegegnungen wurden gewonnen und so ein guter Mittelfeldplatz erklommen.

Wenn man auf die Tabelle schaut, sind es sogar nur zwei Zähler bis zu Rang zwei. Aber Möringen hat mit Abstand die meisten Partien absolviert und Trainerin Kirsten Matschkus ist da eher realistisch. „Wir sammeln weiterhin Punkte, um nicht abzusteigen“.

Unbequemer Gegner für Möringen

Den Gegner sieht die Übungsleiterin als eher unbequem. Nichts desto trotz gibt sie eine klare Zielvorgabe aus. „Wir wollen die drei Punkte schon einkassieren. Danach folgen schwere Aufgaben. Da wäre es gut, wenn wir uns ein Polster anlegen. Zur Verfügung steht wieder Nadja Vohse. Nicht mit dabei sind Nina Thieß und Laura Ziegler.

Eine eher unendliche Geschichte wird für die Möringer Frauen die Austragung des Pokalspiels. Seit Ende Oktober ist es Germania Maasdorf und dem Magdeburger FFC nicht gelungen, ihr Achtelfinale über die Bühne zu bekommen. Der siebente oder achte Versuch ist erneut am Ostermontag gescheitert.

Auf Pokalgegner warten

Somit müssen die Altmärkerinnen weiter auf ihren Pokalgegner warten.

Am nächsten Spieltag hat Möringen planmäßig spielfrei. Am 22. April geht es zur langen Auswärtsfahrt nach Allstedt. Danach wäre eigentlich am 29. April die Pokalpartie.