Statistik

Anker Wismar - 1. FC Lok Stendal 1 : 2

Tore: 1:0 Sahid Wahab (9.), 1:1 Maurice Schmidt (31.), 1:2 Tim Schaarschmidt (86.).

Aufstellungen:

Wismar: Robertino Kljajic - Marco Bode, Kamil Popowicz, I. Pais Rodrigues, Sahid Wahab, Philipp Ostrowitzki, Tomasz Serweta (40. Dennis Martens), Philipp Unversucht, G. Esteves Lima, Tom Ney, Franc Junior Silinou (63. Tim Queckenstedt).

Stendal: Lukas Kycek - Philipp Gross, Martin Gebauer (59. Martin Gödecke), Niclas Buschke, Steven Schubert, Johannes Mahrhold, M. Schmidt, Martin Krüger, Sebastian Hey, Tim Schaarschmidt, Patrick Baudis.

Wismar l Der 1. FC Lok Stendal hat das wichtige Sechs-Punkte-Spiel in Wismar mit 2:1 Toren gewonnen. Die Stendaler begannen die Partie offensiv und bekamen schnell eine kalte Dusche. Nach einem Konter und einem Missverständnis in der der Stendaler Abwehr machte Wismars Sahid Wahab das 1:0 (9.).

Stendal erholte sich schnell

Lok war beeindruckt, erholte sich aber recht schnell und übernahm bald wieder die Regie. Noch vor der Pause erzielte Maurice Schmidt nach Vorarbeit von Niclas Buschke das 1:1. Vor der Pause hatten die Stendaler noch zwei gute Möglichkeiten, die sie aber liegen ließen.

Fans mussten lange zittern

Nach dem Seitenwechsel machte Lok weiter Druck. Viele Chancen erspielten sich die Stendaler aber nicht. Erst in der Schlussphase machten die Stendaler alles richtig. Erst scheiterte Martin Gödecke am Keeper. Die folgende Ecke brachte dann die Entscheidung. Steven Schuberts Ecke köpfte Tim Schaarschmidt zum Siegtreffer ein.

Mit den drei Punkten noch alles in der Hand

Mit den drei Punkten zogen die Stendaler an Wismar in der Tabelle vorbei. Mit jetzt 32 Punkten auf der Habenseite, haben die Stendaler vor den letzten beiden Spieltagen den Klassenerhalt noch in eigener Hand. Schon ein Sieg am 2. Juni im Hölzchen gegen Malchow könnte den Klassenerhalt bringen, wenn die Konkurrenz mitspielt.

In Brandeburg haben sich die Gastgeber noch nicht aufgegeben und gehen erneut in Führung. Sie liegen kurz vor Schluss mit 3:1 in Führung.

 

Das Spiel ist vorbei! Stendal gewinnt und holt drei wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Auch in Brandeburg ist ein später Treffer gefallen. Torgelow macht den Ausgleich. Das hilft Stendal.

Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit.

89. Minute: Stendal wechselt. Max Salge kommt für Maurice Schmidt.

Die Ecke tritt Steven Schubert und Tim Schaarschmidt ist mit dem Kopf zur Stelle.

87. Tor für Stendal! Nach der Gödecke-Chance gibt es Eckball, der führt zum 1:2.

85. Minute: Chance für Martin Gödecke. Nach Vorarbeit von Krüger und Buschke bekommt er den Ball nicht im Tor unter.

 

80. Minute: Stendal bleibt am Ball und spielt sich oft in den Strafraum der Gastgeber. Vor dem Tor fehlt bisher der letzte Pfiff. Lok bleiben zehn Minuten.

Stendal macht weiter Druck. Die Gastgeber wehren sich mit Händen und Füßen und kassieren innerhalb von zehn Minuten drei gelbe Karten.

70. Minute: Freistoß für Stendal aus guter Position. Der brachte aber nichts.

In den parallel stattfindenden Spielen läuft es derzeit gar nicht für Stendal. Brandenburg Süd führt 1:0 gegen Torgelow und Staaken führt 1:0 in Malchow.

63. Minute: Wismar wechselt zum zweiten Mal. Für Franc Junior Silinou kommt Tim Queckenstedt.

59. Minute: die Partie ist sehr laufintensiv. Stendal wechselt. Für Martin Gebauer kommt Martin Gödecke.

Das Spiel läuft wieder.

Die Mannschaften sind wieder auf dem Platz. Gleich geht es weiter.

Halbzeitfazit: Lok bekommt nach gutem Start ein völlig unnötiges Gegentor. Danach haben die Stendaler Glück, dass Wismar nicht nachlegt. In der Folge bekommen die Stedaler das Spiel in den Griff und machen verdient das 1:1 durch Schmidt. Buschke und Krüger hätten das zweite Tor für Stendal machen können / müssen.

Halbzeit!

43. Minute: Chance für Martin Krüger! Nach schönem Zuspiel kann er abschließen, scheitert aber.

40. Minute: Wismar wechselt. Für Tomasz Serveta kommt Dennis Mertens.

33. Minute: Wieder eine dicke Chance für Stendal. Nach Einwurf Gebauer verlängert Baudis auf Buschke. Der schließt ab. Wismars Keeper hat dem Ball im Nachfassen.

Schmidt macht das Tor nach toller Vorarbeit von Niclas Buschke. Buschke setzt sich auf der rechten Seite durch, behauptet den Ball im Zweikampf und sieht den migelaufenen Schmidt.

31. Minute: Tor für Stendal! Maurice Schmidt trifft zum Ausgleich.

30. Minute: Gelbe Karte für Stendal. Maurice Schmidt hat sie bekommen.

20. Minute: Stendal braucht eine Weile, um sich von dem Gegentor zu erholen. Wismar stört früh und hat duch Wahab erneut eine Chance.

Das war ein völlig unnötiger Gegentreffer. Die Gastgeber kontern und Marhold und Kycek behindern sich. Wahab hat so leichtes Spiel.

9. Minute: Tor für Wismar. Sahid Wahab bringt die Gastgeber in Führung.

8. Minute: Stendal macht das Spiel und wird von rund 50 mitgereisten Fans lautstark unterstützt.

5. Minute: Noch ist nichts passiert. Beide Mannschaften beschnuppern sich noch.

Das Spiel läuft.

Herzlich wilkommen beim Ticker zum Lok-Spiel. Heute geht es um wichtige Punkte. Ein Sieg ist für Lok Pflicht, wenn es mit dem Klassenerhalt noch klappen soll.