Stendal l Das war eine tolle Leistung. Der 1. FC Lok Stendal spielt im Hölzchen gegen den haushohen Favoriten Carl Zeiss Jena II 0:0 und holt einen Punkt. Parallel dazu verlor Sandersorf sein Heimspiel gegen Bernburg.

Sandersdorf einen Punkt vor 1. FC Lok Stendal

Damit haben die Stendaler den Abstand zu Sandersdorf auf einen Punkt verkleinert. Sandersdorf steht auf dem 12. Rang, Lok auf dem 13., der die Relegation bedeuten kann.

Mit etwas Glück hätten die Stendaler auch an Sandersdorf vorbeiziehen können. Die Stendaler spielten beherzten Fußball und hatten reichlich Chancen. Allein Niclas Buschke hatte vier gute. Vor dem Tor fehlte ihm am Mittwochabend aber die Kaltschnäuzigkeit.

Enttäuschung nach dem Spiel

So gab es nach dem Spiel auch lange Gesichter bei Lok, denn so schlagbar war eine Mannschaft von der Tabellenspitze lange nicht. Am Sonnabend haben die Stendaler erneut die Chance auf Punkte. Um 14 Uhr treten sie beim FC Eilenburg an.

Tore: keine

Lok Stendal: Lukas Kyczek - Philipp Groß, Martin Gebauer (71. Franz Erdmann), Niclas Buschke, Steven Schubert, Vincent Kühn (71. Martin Gödecke), Tim Schaarschmidt, Johannes Mahrhold, Lukas Breda (36. Max Salge), Christos Iereidis, Martin Krüger.

Carl-Zeiss Jena: Stefan Schmidt - Florian Giebel, Atnan Veseli (46. Florian Oloff), Paul Grzega, Denis Jäpel, Moritz Kretzer, Julian Zarschler, Jeffrey Wittlich (61. Florian Brost), Valentin Reitstetter, Felix Mertes, Tim Rühling.

Zuschauer: 242