Stendal l Beim Fußball-Oberligisten 1. FC Lok Stendal halten sich die Spieler derzeit nach individuellen Trainingsplänen fit.

In Vorbereitung auf die am 17. Februar beginnende Rückrunde (Rückspiel auf eigenem Platz gegen Staaken), bittet Trainer Jörn Schulz am Montag um 18.30 Uhr zum Trainingsauftakt.

„Wir werden am Sonnabend noch beim Altmarkpokalturnier der Kreissparkasse in Goldbeck antreten, dann hoffe ich, dass wir die Hallenturniere gut überstanden haben“, sagte Lok-Trainer Jörn Schulz.

Bilder

Verstärkungen dringend gesucht

Was Lok dringend braucht, um sich aus dem Kellerloch der Oberliga zu befreien und am Saisonende den Klassenerhalt zu feiern, das sind Verstärkungen.

„Uns werden immer wieder Spieler angeboten. Es laufen auch Gespräche mit zwei, drei Spielern, aber noch ist nichts spruchreif“, sagte Schulz zur Situation.

Breite gut aufgestellt

Wonach Lok sucht, ist auch klar, es müssen Spieler sein, die den Oberligisten sofort weiterhelfen. „In der Breite sind wir gut aufgestellt, wir brauchen neue Spieler, die in unserer Anforderungsprofil passen und auch wenn möglich deutsch sprechen“, sagte Schulz.

Dagnet im Aufbautraining

Ein Spieler, der sofort helfen könnte, wäre Kevin Xavier Dagnet. Er erlitt beim Punktspiel beim FC Hansa Rostock II (1:3-Niederlage) am 3. Oktober einen Kreuzbandriss. „Er macht derzeit ein individuelles Aufbautraining in Paris“, sagt Schulz, der im ständigen Austausch mit dem Spieler ist. An einem Einsatz in der Rückrunde ist wohl nur schwer zu denken.

„Was dann im Sommer passiert, müssen wir sehen“, so Schulz.