Uchtspringe l Am Freitag ab 19 Uhr steigt auf der Heinz-Förster-Sportanlage in Uchtspringe das diesjährige Endspiel um den Altmarkpokal der Männer.

Pokalsieger duellieren sich

In diesem Finale, das durch das ehemalige Mitglied des Deutschen Bundestages, Katrin Kunert, ins Leben gerufen wurde, duellieren sich die Pokalsieger 2017/18 der beiden Altmarkreise. Die beiden das Endspiel besteitenden Mannschaften kennen sich sehr gut, stehen sie doch praktisch Jahr für Jahr im Punktspielalltag der Landesklasse, Staffel I.

Die von Mario Bittner trainierte Arneburger Mannschaft hat das kreisliche Endspiel gegen TuS Wahrburg mit 2:1 gewonnen.

SV Liesten setzt sich durch

In der westlichen Altmark standen sich zum entsprechenden Match das Team des SV Liesten und die Mannschaft von Eintracht Salzwedel gegenüber. In der ersten Halbzeit ging es noch recht ausgeglichen zu. Nach einem zwischenzeitlichen 2:2 aber zogen die von Michael Piotrowski trainierten Liestener in den zweiten 45 Spielminuten mit der größeren Power unwiderstehlich davon und landeten am Ende einen ausgesprochen deutlichen 5:2-Cuperfolg

Für Arneburgs Coach Bittner sind die Westaltmärker am Freitag in Uchtspringe die favorisierte Mannschaft. „Liesten hatte in der letzten Punktspielsaison eine sehr gute Rückserie gespielt. In der Pause zwischen den Serien ist das Team recht umfangreich personell verstärkt worden. Die Mannschaft erwarte ich auch in der Meisterschaft weit vorn“, so Mario Bittner.

Rot-Weiß Arneburg der Außenseiter

Indes, die Flinte ins Korn werfen werden die Arneburger keinesfalls. Bereits ins kreisliche Endspiel gegen TuS Wahrburg waren sie als Außenseiter gegangen, um am Ende als Sieger dazustehen.

Auch sie haben im Kader Veränderungen zu verzeichnen, Torjäger Lars Korte ist zwar zurück zu Saxonia Tangermünde gegangen, doch es kamen auch einige neue Akteure zu Rot-Weiß.

Martin Gebauer dabei

Von denen werden unter anderem die routinierten Markus Bensberg und Martin Gebauer am Freitag in der Elf stehen. Der von Lok Stendal gekommene Gebauer bringt Oberliga-Erfahrung mit, ist vorn wie hinten besonders einsatzstark.