Goldbeck l Den Turniersieg um den MEBAG-Cup für den D-Junioren sicherte sich die zweite Garde des Gastgebers Rot-Weiß Arneburg, vor Lok Stendal und Freundschaft Schernebeck.

Aufgrund von zwei kurzfristigen Absagen standen sich im Modus „Jeder gegen Jeden“ fünf Mannschaften gegenüber.

Wahrburg und Schernebeck starten erfolgreich

Es entwickelte sich von Anfang an ein spannendes und ausgeglichenes Turnier. Die erste Arneburger Mannschaft verlor zum Auftakt knapp mit 1:2 gegen TuS Wahrburg. Danach bezwang Freundschaft Schernebeck den 1. FC Lok Stendal mit 2:0. Im anschließenden Duell beider Arneburger Teams setzte sich die zweite mit 3:0 durch.

Bilder

Wahrburg holte sich danach den zweiten Dreier und hatte somit schon sechs Punkte auf dem Konto. Aber Schernebeck und Arneburg II blieben mit Siegen über Arneburg I und Wahrburg ebenfalls weiter im Rennen.

Entscheidung in den letzten Partien

So entschieden die letzten Partien über den Turniersieg. Die Schernebecker führten gegen Arneburg II lange mit 1:0. Aber die Rot-Weiß-Reserve bewies Moral, glich zunächst durch Fynn Röttger zum 1:1 aus und Marvin Geib gelang Sekunden vor Schluss der vielumjubelte Siegtreffer. Durch diese Niederlage reichte es für Freundschaft nicht mehr zum Turniersieg. RWA II stand erstmal ganz oben, musste aber noch das letzte Spiel zwischen Lok Stendal und Wahrburg abwarten. Die Lok-Kicker brauchten einen hohen Sieg, um das Arneburger Team noch von der Spitze zu verdrängen. Aber die TuS-Kicker erwiesen sich als hartnäckiger Gegner, gaben keinen Ball verloren und kämpften mit allem was sie hatten.

Lok Stendal gewann das Stadtduell zwar mit 1:0, das reichte aber nicht zum ersten Platz, da Arneburg II das bessere Torverhältnis aufwies.

Auch um die Ränge drei und vier entschied das Torverhältnis. Da hatte Schernebeck die Nase vor Wahrburg vorn. Platz fünf ging an die erste Vertretung des Gastgebers.

Röttger treffsicherster Spieler

Der beste Torschütze des Turniers kam vom zweiten Team der Gastgeber. Fynn Röttger holte sich den Pokal. Er markierte im Turnierverlauf vier Tore. Zum besten Torwart wählten die Verantwortlichen Wahrburgs Lucien Lüthgarth. Der beste Spieler kam aus den Reihen von Freundschaft Schernebeck – Mika Petzold und wurde vom Anhang lautstark bejubelt.