Goldbeck l Gastgeber Blau-Gelb Goldbeck und der SV Grieben setzten sich durch.

Gruppe A

In Gruppe A waren die Fronten schnell geklärt. Grieben setzte sich zum Auftakt gegen Uchtspringe II/Wittenmoor glatt 5:0 durch. Überraschend kassierte Kreisoberligist Lüderitz eine recht klare Pleite gegen Klein Schwechten mit 1:4. So war Lüderitz gegen Ligarivale Grieben schon unter Druck. Doch auch die zweite Partie verlor die Eintracht 2:4. Als Klein Schwechten dann Uchtspringe II/Wittenmoor 4:2 schlug, war schon alles entschieden. Den Gruppensieg sicherte sich Grieben mit einem 3:1 über Klein Schwechten.

Gruppe B

In Gruppe B bestimmten die Kreisoberligisten Goldbeck und Dobberkau die Musik. Die Preußen starteten mit einem 3:1 über Schernebeck, während Goldbeck gegen Rossau II 4:0 erfolgreich war. Anschließend mussten die beiden Sieger erst gegeneinander ran. Goldbeck schlug Dobberkau 2:0. So blieb die Gruppe noch spannend. Rossau II wahrte sich sich mit einem 2:0 über Schernebeck die Chance auf das Weiterkommen. Zunächst machte der Gastgeber den Gruppensieg mit einem 3:1 über Schernebeck perfekt. Dobberkau zog mit einem 3:0 über Rossau II ins Halbfinale.

Halbfinale

Im ersten Ausscheidungsspiele gab es das Nachbarschaftsderby zwischen Goldbck und Klein Schwechten. Die Blau-Gelben gingen 2:0 durch Krüger und Heyder in Front. Heide gab sich nicht auf, schoss den Anschluss und hatte nach einer zwei Minuten Strafe Überzahl. Dies nutzte der Kreisligist nicht aus. Es wurde zusehens hektisch. Doch mit dem 3:1 von Heyder war die Partie durch.

Im zweiten Match zwischen Grieben und Dobberkau brachte Welzin den SVG schnell in Front. Milde mit einem satten Knaller traf zum 1:1. Grieben drückte, scheiterte aber immer an Kölsch im Tor und musste plötzlich in Unterzahl agierren. Dobberkau nutzte diese Gelegenheit nicht aus. Schließlich ließ Max Häußler Grieben mit dem 2:1 jubeln.