Thale l In der Fußball-Landesliga hat der SSV Havelwinkel Warnau beim Tabellenführer SV Westerhausen unglücklich 2:3 verloren.

Warnau verliert unglücklich

Dabei haben sich die Gäste auf dem Kunstrasenplatz in Thale, wohin das Spiel verlegt wurde, zu belohnen. „So unglücklich wie heute haben wir noch kein Spiel in dieser Saison verloren“, meinte Gästecoach Ralf Franke.

Nach einer nicht gerade geglückten Vorbereitung wussten die Kicker aus dem Havelwinkel nicht wo sie vor dem Match beim Tabellenführer stehen. Doch das Franke-Team legte gleich richtig los. Einen satten Schuss von Torsten Meier kratzte Westerhausens Schlussmann Klötzer aus dem oberen Eck. Sein Gegenüber Vicentin blieb aber ebenfalls nicht arbeitslos. Mit einer Fußbabwehr verhinderte er den Rückstand des SSV. Kurz darauf ließen die Gastgeber eine weitere Chance aus.

Havelwinkel Warnau führt

Warnau blieb am Drücker und wurde nach 13 Minuten belohnt. Einen Einwurf von Timm Hensel verlängerte Sascha Walther auf Mirko Keiper. Dessen Schuss parierte Schlussmann Klötzer noch. Im Nachsetzen markierte Ricardo Hain das 1:0. Auch in der Folge agierte der Gast weiter druckvoll, ließ in der Abwehr ebenfalls nichts anbrennen. Erst nach gut einer halben Stunde wurden die Harzer stärker.

Es folgten ein paar schmerzliche Aussetzer des SSV vor der Pause. Zunächst nutzte Kai Rathsack in der 40 Minute eine Unstimmigkeit zum 1:1. Mit dem Pausenpfiff verursachte Timm Hensel einen Elfmeter, den Lars Timpe zum 2:1 verwandelte. Warnau war geschockt und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte unterlief Keven Brömme ein Fehlabspiel. Nutznießer war Marcel Fricke und es hieß 3:1.

Warnau schafft den Anschluss

Trotz dieser Nackenschläge kam Warnau erneut mit viel Elan aus der Pause. Torsten Meier passte von der Grundlinie zurück auf Keven Brömme, doch der erwische die Kugel nicht richtig und somit wurde eine gute Möglichkeit liegen gelassen. Nach knapp einer Stunde durfte der Anhang der Grünen wieder jubeln. Keven Brömme brachte einen Freistoß auf den Kopf von Timm Hensel, der zum 2:3 aus Gästesicht einnickte.

Der SV Westerhausen versuchte nun aus einer kompakten Deckung, das Spiel zu entscheiden, scheiterte aber beide Mal an Vicentin. Die letzte Gelegenheit der Gäste, ein Schuss von Benjamin Döring, lenkte Torwart Klötzer über die Latte. So blieb es beim 3:2 für Westerhausen.

Torfolge: 0:1 Ricardo Hain (13.), 1:1 Kai Rathsack (40.), 2:1 Lars Timpe (45./FE), 3:1 Marcel Fricke (45.), 3:2 Timm Hensel (59.).

SV 1890 Westerhausen: Christoph Klötzer – Steffen Kittke, Eicke Timpe, Marcel Fricke, Lars Timpe, Ronny Borchardt (66. Mark Schröder), Daniel Weber, Friedrich Reitzig, Steffen Hägemann, Kai Rathsack (72. Daniel Krämer), Marco Michaelis (75. Steven Pflug).

SSV Havelwinkel Warnau: Lucas Ezequiel Vicentin – Martin Buricke, Sascha Walther (83. Sven Ahlendorf), Timm Hensel, Torsten Meier, Keven Brömme, Wilhelm Schulz, Christian Bresigke, Stefan Heinrich, Mirko Keiper, Ricardo Hain (69.Benjamin Doering).