Stendal l Noch einen Schritt zum Aufstieg fehlt in der Fußball-Kreisliga der Mannschaft von Blau-Weiß Gladigau. Die Dirk-Elf spielt bei Rot-Weiß Arneburg II Sonnabend um 12.30 Uhr. Gebannt werden die Kicker von Grün-Weiß Staffelde dort hinschauen und hoffen, dass der Spitzenreiter sich noch einen Ausrutscher erlaubt.

Medizin Uchtspringe II reist an

Staffelde hat aber auch zunächst selbst seine Hausaufgabe zu lösen. Gegner ist Uchtspringe II. Erst einmal muss gehofft werden, dass die Mediziner anreisen und auch vollzählig, damit es nicht wieder zu einer Farce kommt wie in der Vorwoche. Da trat Uchtspringe II nur mit sieben Spielern in Rossau an und die Partie musste beim Stand von 1:0 für die RSV-Reserve nach sieben Minuten beendet werden, da die Gäste nicht mehr spielfähig waren. Staffelde ist der klare Favorit und sollte diese Aufgabe sicher lösen.

Alles selbst in der Hand hat Tabellenführer Gladigau. Mit einem Sieg bei Arneburg II wäre der Aufstieg in die Kreisoberliga perfekt. Die Aufgabe für die Blau-Weißen scheint lösbar von der Papierform her. Mit dem Erfolg in der Vorwoche beim Tabellendritten Tangermünde II haben die Gladigauer ein große Klippe umschifft.

Arneburg II kann gelöst aufspielen

Doch auch die Partie in der Elbestadt muss ersteinmal gemeistert werden. Die Gastgeber können ganz gelöst auftreten. Für die Gäste zählt jedenfalls nur ein Sieg, da bei einem Remis Staffelde mit einem eigenen Erfolg das bessere Torverhältnis besäße.

Alle anderen Begegnungen laufen unter dem Motto: Spiel um die goldene Ananas. Angepfiffen werden alle Partien um 12.30 Uhr.

Klein Schwechten hat Sommerpause

Eine Mannschaft hat bereits Sommerpause. Dies ist Klein Schwechten. Die Heide-Kicker haben den Ligaverbleib gerade so gesichert. Das war sicher ein schönes Geschenk für Kapitän Marco Suppelna, der am vergangenen Wochende seine Partnerin Linda in den Hafen der Ehe führte. Die Mannschaft von Heide Klein Schwechten möchte auf diesem Weg dem Paar noch einmal herzlich gratulieren. Das Geschenk von drei Punkten ging gewaltig in die Hose. Gegen Wahrburg II hieß es 0:14.

Wahrburg II bittet diese Woche noch einmal zu einem Duell aus dem oberen Tabellendrittel. Gegner ist Tangermünde II. Beide können befreit aufspielen, denn ihre Endplatzierungen stehen mit Rang fünf (Wahrburg II) und drei (Tangermünde II) bereits fest. Für Gästetrainer Christoph Albrecht ist es das letzte Spiel. Er wechselt als Jugendkoordinator zu Preussen Magdeburg.

Traktor Wust ist Vierter

Wust hat den Rossauer SV II zu Gast. Für die Traktoristen steht ebenfalls schon der Platz in der Tabelle als Vierter fest. Für die Gäste kann es noch leicht nach oben oder unten gehen. Das ist den Rossauern sicher egal. Das wichtigste war für sie der Ligaverbleib.

Verabschieden muss sich aus der Kreisliga Rot-Weiß Werben. Zum letzten Match reist Blau-Weiß Schollene an. Die Gastgeber wurden nach einem guten Start durchgereicht und starten nun wieder in der 1. Kreisklasse.

Schernebeck und Krevese II steigen ab

Den Weg in die 1. Kreisklasse müssen auch Schernebeck und Krevese II antreten. Für die Gastgeber ist dies besonders bitter. Ist dies schon der zweite Abstieg in Folge. Mit einem Sieg würden sich bestimmt beide gerne verabschieden.