Stendal l Der dritte Spieltag hat in der Fußball-Kreisoberliga, Altmark-Ost, stattgefunden.

Post SV Stendal - SG TuS Bismark II/Kläden 1:1 (0:1). Die knappe erste Hälfte verlief bis kurz vor der Pause torlos. Erst in der 41. Minute gelang es der Spielgemeinschaft Bismark II/Kläden durch Daniel Hein in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit blieb die Partie knapp und weder Post oder Bismark kamen zu Toren. Doch in der 73. Minute gelang den Stendalern der Durchbruch und Oliver Gericke glich aus. Sieben Minuten vor Schluss mussten die Bismarker noch durch eine Gelb-Rote Karte in Unterzahl weiterspielen. Aber in den wenigen verbleibenden Minuten fiel kein weiteres Tor mehr und so trennten sich beide Teams mit einem Remis.

Eintracht Lüderitz  - 1. FC Lok Stendal II 3:1 (0:0). Die Stendaler mussten ersatzgeschwächt von Anfang an in Unterzahl spielen. Dennoch überstanden sie die erste Hälfte torlos. In der zweiten Hälfte kam es zur Katastrophe für Lok. Nachdem ein Spieler aufgrund von Gelb-Rot den Platz verlassen musste, waren es nur noch neun Spieler auf dem Platz für die Gäste. Das nutzte Lüderitz sofort aus und bereits in der 68. Minute gingen sie durch Friedemann Otto mit 1:0 in Führung. Doch durch einen schnellen Gegenangriff der Stendaler kam es in der 69. Minute bereits zum Ausgleich durch Konrad Becker. Doch die Unterzahl machte sich weiterhin bemerkbar. In der 78. Minute traf Humbert Vogel zum 2:1 und sechs Minuten vor Ende war es erneut Friedemann Otto der in der 84. Minute zum finalen 3:1 traf.

Germania Klietz  - Blau-Weiß Gladigau 4:0 (0:0). Nach einer torlosen ersten Hälfte traf Karsten Milkowski zum 1:0 in der 51. Minute. Nachdem 2:0 in der 79. Minute durch Florian Hochheim fing die Gladigauer Abwehr stark an zu schwächeln und in der 82. Minute traf Florian Hochheim sogar zum 3:0. Das letzte Tor der Begegnung fiel in der 83. Minute durch Adrian Blümner und somit holte sich Klietz den Sieg gegen den Aufsteiger Gladigau.

FSV Havelberg/E. Kamern - Blau-Gelb Goldbeck 3:3 (2:1). Die erste Hälfte wurde durch ein schnelles Tor der Havelberger eröffnet. In der 5. Minute traf Alexander Deutschmann zum 1:0. Doch Goldbeck gelang es in der 26. Minute durch Silas Kottke auszugleichen. Zehn Minuten vor Halbzeitende, in der 35. Minute, gab es einen Strafstoß für die Gastgeber, welchen Martin Bartsch zum 2:1 verwandelte. Die zweite Halbzeit verlief zunächst torlos. Erst in der 70. Minute gelang es den Gästen durch Tobias Heyder erneut auszugleichen. In der 87. Minute gab es einen zweiten Strafstoß, jetzt allerdings für die Goldbecker. Lars Bethge machte daraus die 3:2-Führung, welche allerdings nicht lange hielt. Knapp vor Schluss kam es zum dritten Strafstoß der Partie, erneut für die Havelberger, den Toni Leppin in der 89. Minute in den 3:3-Ausgleich verwandelte, dem Endstand der Partie.

Die Spiele der KSG Berkau gegen den Schinner SV Eintracht und die Partie Rossauer SV gegen den SV Krüden/Groß Garz finden am Sonntag um 14 Uhr statt.