Stendal l Siege in der zweithöchsten Klasse Sachsen-Anhalts sind für Teams aus dem Kreisfachverband (KFV) Altmark Ost nicht unbedingt Routine, zu stark ist die Konkurrenz. Umso erfreulicher waren die sechs Punkte am Wochenende. Havelwinkel Warnau schlug Burg 3:0 und die Bismarker waren in Förderstedt sogar 11:0 erfolgreich.

Mit diesem Sieg beendete die TuS-Elf eine Negativserie und braucht sich jetzt um den Klassenerhalt wohl keine Sorgen mehr zu machen. „Die Jungs haben sich in diesem Spiel den Frust von der Seele geschossen“, sagte Bismarks Trainer Dirk Grempler. Förderstedts Mannschaft hatte einen großen Aderlass und ist mit nur vier Punkten auf der Habenseite klarer Abstiegsanwärter. Am Wochenende spielen die Bismarker daheim gegen Thale. Sollte da auch ein Dreier gelingen, dann würde der Abstand zum ersten Abstiegsplatz (dort rangiert Thale) bereits 15 Punkte betragen.

Ein in der zweiten Halbzeit überragendes Spiel hat der SSV Havelwinkel Warnau am Sonnabend gegen den Burger BC gezeigt. Herrschte in der ersten Halbzeit noch Ausgeglichenheit, drehte das Team von Trainer Ralf Franke nach dem Wechsel mächtig auf.

Taktik geht auf

Das Prinzip war ganz einfach. Markus Bunkes, der übrigens in Hannover wohnt und dort auch ein Kreisklassen-Zweitspielrecht besitzt, soll als Stürmer die gegnerischen Verteidiger mit seiner kämpferischen Art mürbe und müde spielen, dann kommt der schnelle Ricardo Hain (Franke: „Der macht so viel Ballett“) um Druck zu erzeugen. Kevin Schmoock spielt dann in seiner gewohnten Position in vorderster Front und ist als Abnehmer für die Tore zuständig.

„Wir haben jetzt einen schönen breiten und ausgeglichenen Kader, die Mannschaft ist fit“, freute sich Franke, dem am Sonnabend bei diesem klaren Sieg sogar noch einige Stammspieler fehlten.