Tangerhütte l  Die Ansprüche sind erneut nicht sehr hoch. Germania Tangerhütte hat sich in der Vorsaison bis zum Abbruch durch die Corona-Krise im Tabellenkeller der Fußball-Landesklasse aufgehalten .

Doch ernsthaft im Abstiegsgefahr geriet die Mannschaft um Trainer Jürgen Dobberkau eigentlich nie, da mit dem SSV Gardelegen II und Lok Jerichow zwei Teams stets in Schach gehalten wurden.

Wie aber soll die neue Saison laufen? Ist Trainer Jürgen Dobberkau mit dem jetzigen Kader zufrieden?

Bilder

Das Problem mit der jüngeren Generation

„In Tangerhütte gibt es ja kaum Neuzugänge. Mit Chris Schewe hatten wir ja Glück, dass überhaupt jemand zu uns gekommen ist. Er wird ein wichtiger Fakt für die Mannschaft sein. Aber ansonsten ist es sehr schwierig, Leute für diese Klasse zu begeistern. Viele wollen, besonders die junge Generation, ohne große Anstrengung Fußball spielen. Sie drücken sich dann lieber in den Kreisligen herum und verschwinden vom höherklassigen Fußball“, sagt Dobberkau.

Er weiß auch, so schnell wird in Tangerhütte aus dem Juniorenbereich niemand nachrücken. „Die nächsten Generationen sind erst 14 oder 15 Jahre alt.“

Zielstellung ist auch in dieser Saison der Klassenerhalt. „Alles andere wird wohl schwer möglich sein. Ich hätte mir gewünscht, dass wir schon einen Schritt weiter sind, aber aufgrund der doch schwachen vergangenen Saison müssen wir kleine Brötchen backen. Wir haben wenig gestandenes Potenzial. Aus diesen jungen Leuten ein Team zu formen, die dem Niveau der Landesklasse standhält, ist schwer. Es liegt noch ein langer Weg vor uns“, schließt Dobberkau ab.

Remis im Testspiel

Nach dem 3:0-Sieg in Rogätz hat Tangerhütte am Sonnabend erneut getestet. Gegen die SpG Havelberg/Kamern (Kreisoberliga und den amtierenden Kreismeister mit Landesklassen-Niveau) stand nach 90 Minuten ein 1:1 auf der Anzeigetafel.

Bei den Tangerhüttern fehlten ein paar wichtige Leute (Sascha Studte, Sören Buchholz und Chris Schewe). Besonders Neuzugang Chris Schewe wurde an allen Ecken und Kanten vermisst. „Das war besonders bei ein paar Konterchancen, die wir hatten, zu merken. Die haben wir fahrlässig liegen gelassen“, sagte Dobberkau.

Die Gäste versuchten von Beginn an Druck aufzubauen. Folgerichtig gingen sie durch Toni Leppin 1:0 in Führung. Er hat einen langen Ball direkt genommen und per Dropkick unter die Latte gesetzt. „Das war ein sehenswertes Tor“, erkannte auch Dobberkau den Treffer an.

Ausgleich noch vor der Pause

Durch eine Torwartfehler der Gäste kam Germania durch Max Göhring noch zum Ausgleich vor der Pause.

„Es insgesamt sehr ausgeglichen, aber intensiv“, analysierte Dobberkau die Partie.

Statistik

Germania Tangerhütte: Gronkowski, Tobias, Gürtler, Clemens; Theuerkauf, Leon; Tiefenbach, Dennis; Daverhuth, Rico; Lamprecht, Malte; Taube, Robert; Ruf, Chris; Jakubzyk, Florian; Englich, Christian;1 Taube, Felix ( Buschendorf, Konrad; Göhring, Max; Görges, Aaron; Heuer, Hannes)

SG Havelberg/Kamern: Bauz, Mathias; Bröcker, Kai-Uwe; Stamer, David; Seidel, Michael; Schäfer, Frank; Hochmüller, Kevin; Schulz, Silvio; Wurg, Rick-Pascal; Fritze, Robert; Leppin, Toni; Bertram, Toni

Torfolge: 0:1 Leppin (25, 1:1 Göhring (35.)