Stendal l Die Gäste aus dem Elbhavelwinkel siegten mit 4:0 (3:0). Die Klietzer um ihren Trainer Sören Stamer, der selbst mit ran musste, hätten aber weit aus höher gewinnen müssen.

Hochheim-Doppelpack in der ersten Halbzeit

Aber es schien, als Top-Torjäger Florian Hochheim sein Pulver bereits in der ersten Halbzeit verschossen hatte. Dort schnürte er in der 11. und 31. Minute einen Doppelpack. Den dritten Treffer steuerte Florian Koch zum zwischenzeitlichen 2:0 bei.

Nach dem Seitenwechsel vergab der großgewachsene Stürmer beste Einschussgelegenheiten. So in der 58. Minute, als er mustergültig von Marcus Blümner bedient wurde. Post-Keeper Stefan Konerow klärte zur Ecke.

Germania lässt weitere Chancen liegen

Den vierten Treffer hätte Hochheim auch selbst machen können. Doch erneut war ihm Konerow im Weg. Den Abpraller wuchtete Marcus Blümner zum 4:0 in die Maschen (70.).

Zehn Minuten vor Schluss kam es wieder zum Duell Hochheim gegen Konerow. Der Stendaler war erneut der Sieger. Sieben Minuten später umkurvte der Klietzer den Schlussmann, doch diesmal rettete Constantin Schmidt noch vor der Linie.

Die Gastgeber spielten bis zum Strafraum gut, doch es fehlte an Genauigkeit, um Schlussmann Marcel Glauer zu überwinden. Sinnbildlich dafür war ein Freistoß von Christian Tuchen, der über den Kasten ging.

Die beste Chance für Post in Abschnitt zwei hatte Tom Salemski, aber Glauer war mit den Fingerspitzen noch dran, so dass die Germania klärte. Im Klassement verbleibt Klietz auf dem siebenten Platz und hat nunmehr 22 Punkte auf dem Konto.

Statistik

Post SV Stendal: Stefan Konerow, Dustin Hallmann (74. Michael Köppe), Christopher Weber, Tristan Burghard, Max Goroncy, Philipp Walzel (62. Michael Arndt), Christoph Baumann, Christian Tuchen, Constantin Schmidt, Marcel Weidebach, Tom Salemski

SV Germania Klietz: Marcel Glauer, Max Müller, Adrian Blümner (71. Robert Kertz), Florian Birkholz, Sören Stamer, Florian Hochheim, Sebastian Liermann, Tobias Koch, Marcus Blümner, Patrik Blümner, Tobias Lüdtke

Schiedsrichter: Mayk Kopecki

Zuschauer: 36

Tore: 0:1 Florian Hochheim (11.), 0:2 Tobias Koch (23.), 0:3 Florian Hochheim (31.), 0:4 Marcus Blümner (70.)