Stendal l In der Fußball-Landesliga Nord haben die beiden darin vertretenen Mannschaften aus der Altmark, der SSV Havelwinkel Warnau und der TuS Schwarz-Weiß Bismark, am Sonnabend jeweils Heimrecht. In beiden Fällen wird gegen vor ihnen platzierte Teams aus dem Harz gespielt.

Ilsenburg in Bismark zu Gast

Der Tabellenelfte TuS Schwarz-Weiß Bismark (7 Punkte) hat es mit der Mannschaft von Grün-Weiß Ilsenburg zu tun. Die Harzer stehen derzeit auf dem siebenten Platz des Klassements (11 Zähler) und gelten als ein ausgesprochen unangenehmer Gegner.

Zuletzt besiegte Grün-Weiß Ilsenburg daheim in einem sehr engen Match den SV Irxleben mit 1:0.

Doch auch die Bismarker konnten sich am Tag der Deutschen Einheit über einen Dreier freuen. Sie waren beim SSV Havelwinkel Warnau mit einem knappen 2:1 der verdiente Sieger.

Nach vier Niederlagen in Folge war der Dreier auch bitter nötig für die Schwarz-Weißen.

Max Voigt fehlt

„Natürlich sind wir froh darüber. Das stärkt unser Selbstvertrauen. Nun müssen wir gegen Ilsenburg wieder sehr konzentriert an die Aufgabe heran gehen“, so TuS-Coach Dirk Grempler. Er muss in diesem Match auf den privat verhinderte Max Voigt verzichten. Möglicher Weise wird ihn Michael Fichte ersetzten.

Erfreulich ist es, dass die zuletzt verhinderten Carlo Rämke und Christoph Grabau am Sonnabend auf heimischem Terrain wieder mit von der Partie sind.

Schiedsrichter der Begegnung ist der Westaltmärker Michael Damke.

Wernigerode reist an

Etliche Kilometer weiter östlich hat es die Mannschaft des SSV Havelwinkel Warnau, derzeit mit fünf Punkten auf Platz zwölf platziert, mit dem FC Einheit Wernigerode zu tun. Die Harzer belegen den 8. Rang, haben bislang 10 Zähler erobert.

Bäume haben sie bislang nicht unbedingt ausgerissen, doch sie rechnen sich sicherlich Siegchancen in Warnau aus. Das auch, weil sie mit Tobias Plantikow einen ausgesprochenen Torjäger in ihren Reihen haben. Schon sieben Treffer hat der Einheit-Angreifer in der noch jungen Punktspielsaison markiert. Warnau wartet immer noch auf den ersten Heimsieg.

Schiedsrichter der Begegnung am Sonnabend ist mit Torsten Felkel ein weiterer Westaltmärker.