Rossau l Die Revanche ist geglückt. Der Rossauer SV hat das Fußball-Landesklasse-Rückspiel gegen den SSV 80 Gardelegen II knapp mit 3:2 (2:0) für sich entschieden und kletterte auf den sechsten Platz, da der Kreveser SV beim TuS Wahrburg 0:2 unterlag.

RSV führt zur Halbzeit

Nach nicht einmal fünf Minuten lag der Ball bereits im Tor. Nach einer Ecke von Fabian Elling stieg Falko Schulz am höchsten und köpfte zum 1:0 ein. Ein perfekter Start für das Schulze-Team, das weiter die Partie dominierte und in der 39. Minute zum 2:0 nachlegte. Einen zu kurzgeratenen Rückpass nahm Stefan Huth dankend an und vollstreckte zu seinem neunten Saisontor. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und es ging mit dem 2:0 in die Kabinen.

Florian Scheinert mit Doppelpack

Aus dieser kamen die Westaltmärker deutlich besser. Aus zentraler Position nagelte Florian Scheinert das Leder unter die Latte – 2:1 (46.) und legte sogar noch das 2:2 einen Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf nach (55.).

Spannung bis zum Spielschluss

Die Partie begann wieder bei Null und wurde von Minute zu Minute hektischer. In der 66. Minute bewies RSV-Coach Christian Schulze ein goldenes Näschen, als er Danny Glombitza eingewechselte. Der stand in der 74. Minute goldrichtig und staubte nach einem Freistoß von Martin Rückriem zum 3:2 ab. Die letzte Viertelstunde wurde es ein Kampfspiel und viele Fouls prägten das Bild. Am Ende blieb es aber beim glücklichen Sieg der Ostaltmärker.

„Es war das erwartet schwere Spiel gewesen. In der ersten Halbzeit fand ich uns deutlich überlegen, haben nichts zugelassen, waren gut drin und hatten Überlegenheit im zentralen Mittelfeld. Die Gegentore waren unglücklich und richtig schlecht verteidigt. Dann sind wir von unserer Linie abgewichen und in Hektik verfallen. Das wir es am Ende noch gewinnen ist schön, aber auch etwas glücklich aufgrund unserer schlechten zweiten Halbzeit“, fasste Rossaus Trainer Christian Schulze nach Spielschluss zusammen.