Stendal l Die Fußball-Landesliga schließt am Wochenende ihre Saison ab. Im Titelkampf kommt es dabei zum direkten Duell zwischen Tabellenführer SV Westerhausen gegen SV Staßfurt. Dem Team aus dem Harz reicht dabei ein Remis zum Staffelsieg.

Förderstedt und Thale steigen ab

Im Tabellenkeller ist alles geklärt. Der SV Förderstedt und Stahl Thale steigen ab. Germania Olvenstedt muss in die Relegation gegen einen Vertreter aus der Südstaffel, der noch ermittelt wird.

Für die beiden Vertreter aus dem Landkreis Stendal geht es darum, sich würdig vor der heimischen Kulisse zu präsentieren und um ein wenig Prestige. Wer wird in der Abschlusstabelle die bessere Platzierung einnehmen.

Stahl Thale kommt

Der Neuling SSV Havelwinkel Warnau hat dabei gute Karten, um vor dem TuS Bismark einzukommen. Die Warnauer erwarten am Sonnabend den Absteiger Stahl Thale. Das Hinspiel gewann die Franke-Elf durch einen Treffer von Yuri knapp mit 1:0. In der Tabelle steht Warnau auf Rang neun, eine bessere Platzierung ist nicht mehr möglich.

Bereits ein Remis könnte reichen, um diese Platzierung zu verteidigen. Oder Bismark gewinnt deutlich. Doch die Kicker aus dem Havelwinkel wollen ihre zahlreichen Anhänger sicher noch einmal mit einem vollen Erfolg verwöhnen. Schiedsrichter der Partie ist Hendrik Stracheljahn.

Einheit Wernigerode zu Gast

Der TuS Bismark hat ebenfalls einen Gegner aus dem Harz zu bespielen. Doch mit Einheit Wernigerode kommt ein ganz anderes Kaliber ins Waldstadion. Die Gäste werden die Serie als Tabellendritter abschließen. Das steht bereits fest.

Mit Kontrahenten aus dem Spitzenbereich tun sich die Schwarz-Weißen manchmal sogar etwas leichter, auch wenn das Hinspiel am Ostermontag klar 0:3 verloren ging. So oft haben die Einheit-Kicker nicht drei Zähler aus der Altmark mitgenommen. Schiedsrichter ist Marcel Hosenthin.