Stendal l Ein gutes Ende hat die Oberliga-Saison 2017/18 für Aufsteiger Lok Stendal genommen. Das allerdings sehr spät im letzten Match gegen Spitzenreiter Bischofswerda. Praktisch in der letzten Spielminute schoss Martin Krüger den Ligaerhalt bedeutenden Ausgleich zum 2:2.

Martin Krüger hatte, nachdem die Gäste aus dem Osten der Republik zweimal in Front gegangen waren, jeweils den Ausgleich markiert, und zwar mit einer tollen Schusstechnik und sehr hoher Präzision. Sein zweites Tor markierte er, um das Spiel endgültig zu einem glücklich endenden Krimi zu machen, in  der 90. Spielminute. „Ich habe in diesem Spiel drei Schüsse abgefeuert und zweimal getroffen. Die Klasse ist gehalten, einfach ein tolles Gefühl!“ Dem Mallorca-Trip des Oberligateams steht nun nichts mehr im Weg.

Riesen-Willenskraft von Lok Stendal

Auch Lok-Coach Sven Körner war von dem Spiel seiner Mannschaft begeistert und sagte: „Es war eine Riesen-Willenskraft meiner Mannschaft zu spüren. Mit großer Emotionalität haben wir uns den entscheidenden Punkt gegen den Spitzenreiter gesichert."

Bilder

Er selbst war einer der gefeiertsten Menschen im Stendaler Stadion Am Hölzchen. Kein Wunder, die beiden letzten Jahre waren die erfolgreichsten seit langer, langer Zeit in der Lok-Fußballgeschichte.

1. FC Lok Stendal hält die Oberliga

Stendal (jhe) l Der 1. FC Lok Stendal hat mit dem 2:2 gegen Spitzenreiter Bischofswerdaer FV die Oberliga Süd aus eigener Kraft gehalten.

  • Niklas Buschke (rechts, 1. FC Lok Stendal) setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch. Foto: Thomas Wartmann

    Niklas Buschke (rechts, 1. FC Lok Stendal) setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch. Foto: Thomas...

  • Niklas Buschke (Mitte, 1. FC Lok Stendal) war ein Aktivposten gegen Bischofswerda. Foto: Thomas Wartmann

    Niklas Buschke (Mitte, 1. FC Lok Stendal) war ein Aktivposten gegen Bischofswerda. Foto: Thomas W...

  • Lukas Breda (rechts) hat die Chance auf einen Treffer. Foto: Thomas Wartmann

    Lukas Breda (rechts) hat die Chance auf einen Treffer. Foto: Thomas Wartmann

  • Martin Krüger traf zum 1:1 für den 1. FC Lok Stendal. Foto: Thomas Wartmann

    Martin Krüger traf zum 1:1 für den 1. FC Lok Stendal. Foto: Thomas Wartmann

  • Stehaufmännchen: Martin Krüger hat die beiden Lok-Treffer zum Stendaler 2:2 gegen Bischofswerda markiert. Foto: Thomas Wartmann

    Stehaufmännchen: Martin Krüger hat die beiden Lok-Treffer zum Stendaler 2:2 gegen Bisch...

  • Sorgte für ordentlich Betrieb auf seiner Seite: Martin Krüger (rechts) Foto: Thomas Wartmann

    Sorgte für ordentlich Betrieb auf seiner Seite: Martin Krüger (rechts) Foto: Thomas War...

  • Martin Krüger jubelt üb seinen Treffer zum 1:1. Foto: Thomas Wartmann

    Martin Krüger jubelt üb seinen Treffer zum 1:1. Foto: Thomas Wartmann

  • Jubeltraube nach dem 1:1. Ganz oben Vincent Kühn. Foto: Thomas Wartmann

    Jubeltraube nach dem 1:1. Ganz oben Vincent Kühn. Foto: Thomas Wartmann

  • Martin Gödecke (Mitte) in Aktion. Foto: Thomas Wartmann

    Martin Gödecke (Mitte) in Aktion. Foto: Thomas Wartmann

  • Niklas Buschke (rechts) sorgte immer wieder für Gefahr. Foto: Thomas Wartmann

    Niklas Buschke (rechts) sorgte immer wieder für Gefahr. Foto: Thomas Wartmann

  • In die Zange genommen wird Martin Gödecke. Foto: Thomas Wartmann

    In die Zange genommen wird Martin Gödecke. Foto: Thomas Wartmann

  • Freistoß für Lok Stendal nach Foul an Niclas Buschke. Foto: Thomas Wartmann

    Freistoß für Lok Stendal nach Foul an Niclas Buschke. Foto: Thomas Wartmann

  • Martin Krüger beim Kopfball. Foto: Thomas Wartmann

    Martin Krüger beim Kopfball. Foto: Thomas Wartmann

  • Vincent Kühn (links) versucht sich durchzusetzen. Foto: Thomas Wartmann

    Vincent Kühn (links) versucht sich durchzusetzen. Foto: Thomas Wartmann

  • Lok-Coach Sven Körner gibt letzte Anweisungen. Foto: Thomas Wartmann

    Lok-Coach Sven Körner gibt letzte Anweisungen. Foto: Thomas Wartmann

  • Foul mit Folgen: Bischofswerdas Meinel zieht die Notbremse (rechte Hand) gegen Niclas Buschke und sieht anschließend Rot. Foto: Thomas Wartmann

    Foul mit Folgen: Bischofswerdas Meinel zieht die Notbremse (rechte Hand) gegen Niclas Buschke und...

  • „Der da wars“, zeigen die Lok-Spieler Martin Gödecke, Vincent Kühn und Philipp Groß dem Sünder beim Foul an Niclas Buschke Schiedsrichter Helmut Husmann. Foto: Thomas Wartmann

    „Der da wars“, zeigen die Lok-Spieler Martin Gödecke, Vincent Kühn und Ph...

  • Rote Karte für Joseph Gröschke. Foto: Thomas Wartmann

    Rote Karte für Joseph Gröschke. Foto: Thomas Wartmann

  • Niclas Buschke mit Zug zum Tor. Foto: Thomas Wartmann

    Niclas Buschke mit Zug zum Tor. Foto: Thomas Wartmann

  • Lok-Coach Sven Körner gibt die Richtung vor. Foto: Thomas Wartmann

    Lok-Coach Sven Körner gibt die Richtung vor. Foto: Thomas Wartmann

  • Jubel des Bischofswerdaer FV. Foto: Thomas Wartmann

    Jubel des Bischofswerdaer FV. Foto: Thomas Wartmann

  • Benedikt Nellessen wurde eingewechselt. Foto: Thomas Wartmann

    Benedikt Nellessen wurde eingewechselt. Foto: Thomas Wartmann

  • Strafraumszene aus der zweiten Halbzeit. Foto: Thomas Wartmann

    Strafraumszene aus der zweiten Halbzeit. Foto: Thomas Wartmann

  • Martin Krügers setzt sich durch. Foto: Thomas Wartmann

    Martin Krügers setzt sich durch. Foto: Thomas Wartmann

  • Franz Erdmann zieht ab. Foto: Thomas Wartmann

    Franz Erdmann zieht ab. Foto: Thomas Wartmann

  • Benedikt Nellessen brachte nochmal Schwung. Foto: Thomas Wartmann

    Benedikt Nellessen brachte nochmal Schwung. Foto: Thomas Wartmann

  • Jubellauf von Martin Krüger nach dem 2:2. Foto: Thomas Wartmann

    Jubellauf von Martin Krüger nach dem 2:2. Foto: Thomas Wartmann

  • Ja ich war's: Martin Krüger hat das wichtige 2:2 geschossen. Foto: Thomas Wartmann

    Ja ich war's: Martin Krüger hat das wichtige 2:2 geschossen. Foto: Thomas Wartmann

  • Freude auch auf der Tribüne. Foto: Thomas Wartmann

    Freude auch auf der Tribüne. Foto: Thomas Wartmann

  • Kalte Dusche nach Spielschluss. Foto: Thomas Wartmann

    Kalte Dusche nach Spielschluss. Foto: Thomas Wartmann

  • Rot-Weißer Rauch hüllte das Stadion ein. Foto: Thomas Wartmann

    Rot-Weißer Rauch hüllte das Stadion ein. Foto: Thomas Wartmann

  • Abklatschen mit den Fans auf der Waldseite. Foto: Thomas Wartmann

    Abklatschen mit den Fans auf der Waldseite. Foto: Thomas Wartmann

  • Shakehands nach dem Spiel: Stendals Niclas Buschke (links) und Daniel Maresch (Bischofswerdaer FV). Foto: Thomas Wartmann

    Shakehands nach dem Spiel: Stendals Niclas Buschke (links) und Daniel Maresch (Bischofswerdaer FV...

Sven Körner bringt Team nach vorn

Der Aufstieg von der Verbandsliga Sachsen-Anhalts in die Oberliga 2017 und der Klassenerhalt 2018 sind zu großen Teilen Körner zuzuschreiben. Er hat die stark in die Serie startende, dann schwächelnde, am Ende sich jedoch vor dem Abstieg rettende Mannschaft entscheidend nach vorn gebracht.

Videos

Noch ist nichts unterschrieben, man kann jedoch davon ausgehen, dass er seinen Job als Cheftrainer des 1. FC Lok Stendal weiter macht.

Rahmenbedingungen verbessern

Sonst hätte er am Montag nicht angemerkt, dass sich die Rahmenbedingungen für den Fußball am Stendaler Hölzchen verbessern müssten, um nicht wieder gegen den Abstieg kämpfen zu müssen: „Der Verein hat in der Vergangenheit etwas zur Verbesserung der Trainingsbedingungen getan. Ein Beispiel ist der Bau des Kunstrasenplatzes. Darüber hinaus muss aber etwas in Richtung eines qualitativ besseren Kraftraums getan werden. Außerdem ist ein größerer und insgesamt qualitativ stärkerer Kader für die Oberliga nötig.“

Dabei setzt der Verein einerseits auf den eigenen Nachwuchs. Konkret ein Trio, Hardy Wolff, Pascal Lemke und Maurice Schmidt, werden in der kommenden Saison nicht nur mit dem Kader der 1. Männermannschaft mittrainieren, sondern ihm fest angehören.

Verstärkungen von außen holen

Darüber hinaus haben Sportvorstand Ralf Troeger und der Coach ihre Fühler nach Verstärkungen von außen ausgestreckt. Diesbezüglich gibt es in diesen Tagen Verhandlungen mit Spielerberatern. Das Abschneiden in der abgelaufenen Serie hat unterstrichen, dass dringend ein höheres Level nötig ist.

Dass man dabei bisweilen Glück haben muss, ist unbestritten.

Ein Beispiel ist Torhüter Lukas Kycek. Der am Sonntag seinen 20. Geburtstag feiernde Tscheche, in der Winterpause von Optik Rathenow ans Hölzchen gekommen, wurde zunächst als „Fliegenfänger“ abgetan. Er hat sich im Verlauf der letzten Monate zweifelsfrei stark verbessert. Das war auch im Lok-Finalspiel gegen Bischofswerda zu sehen.

Fanabend ist geplant

Der 1. FC Lok Stendal plant für den 8. Juni einen Fanabend. An jenem Tag wird für etwa 22 Uhr (nach dem Länderspiel Deutschland - Saudi Arabien) die Auslosung der 1. DFB-Pokalrunde im Deutschen Fußballmuseum (Dortmund) erwartet. Für Lok Stendal sind Sportvorstand Ralf Troeger und Coach Sven Körner vor Ort.