Bismark l Die Fans des 1. FC Kaiserslautern haben sich am Sonnabend zum zweiten Mal in der Geschichte des Bismarker Fanmasters den Titel des größten Hallenturniers der Altmark gesichert und im Finale die Anhänger von Besiktas Istanbul bei deren erster Teilnahme mit 3:2 bezwungen.

C-Junioren machen den Auftakt

Doch erst waren die C-Junioren an der Reihe, die zunächst in zwei Vierergruppen die Halbfinalteilnehmer ausspielen sollten, ehe sich letztlich zwei Fan-Mannschaften des FC Bayern München im Endspiel gegenüberstanden. Hier setzten sich die Stendaler denkbar knapp gegen Gardelegen durch, während Rang drei an den AC Mailand aus Stendal ging.

Wiederauflage des Vorjahresfinales

Dann wurde es kunterbunt auf der Platte, als die insgesamt 16 Teams des 10. Bismarker Fanmasters sich einspielten und zu den Teambildern zusammenkamen. Das Los wollte es, dass es zum Auftakt in das Turnier direkt zur Wiederauflage des Vorjahresfinales kommen sollte - Juventus Turin vs. 1. FC Kaiserslautern. Die „Alte Dame“ aus Italien konnte auch dieses Mal glänzen und setzte sich mit 2:1 durch, während kurz darauf die Fans des VfB Stuttgart einen Auftaktsieg über 1860 München bejubeln konnten. Doch dies sollten die einzigen Punkte für die Schwaben bleiben, in den folgenden Matches gegen Turin und K´Lautern war nichts zu holen und so musste man ebenso wie die Münchener Löwen nach der Vorrunde einpacken, während die Favoriten weiterzogen.

In der Gruppe B war der Drops hingegen ziemlich schnell gelutscht, denn die Anhänger von Borussia Mönchengladbach und Manchester United dominierten in ihren Auftaktpartien die Konkurrenz vom Hamburger SV und den FC Schalke, sodass diese nun schon zum Siegen verdammt waren. Aber die Fohlen wussten auch am zweiten Spieltag zu überzeugen und qualifizierten sich mit einem 3:0 frühzeitig für das Viertelfinale, während sich ManU mit zwei Remis in den abschließenden Partien schwerer tat als erwartet.

Newcomer überraschen

Frischen Wind brachten zweifelsfrei die Newcomer von Besiktas Istanbul in das Geschehen, denn die mit Youngstern aus Schönhausen und Tangermünde besetzte Mannschaft ballerte sich in Gruppe C so richtig in Fahrt und schlug die Fans des FC Barcelona und Borussia Dortmund klar. Letztere kickten im letzten Gruppenspiel dann nur noch um Rang drei der Staffel, während sich die erste türkische Fanvertretung der Fanmasters-Geschichte dank eines packenden 3:3-Remis gegen den VfL Wolfsburg den Gruppensieg sicherte.

In der mit Abstand spannendsten Vorrundengruppe entschied erst das letzte Match wer das Viertelfinale erreichen würde.

Alle vier Mannschaften hatten jeweils ein Spiel für sich entscheiden können, doch die Fans des FC Bayern München blieben gänzlich ungeschlagen und sicherten sich den Sieg vor dem FC St. Pauli, der erst durch einen 5:1-Kantersieg über den FC Chelsea die Konkurrenz aus dem Londoner Westen und den 1. FC Magdeburg hinter sich lassen konnte.

Knockout-Phase mit Spannung

Im ersten Match der K.o.-Phase trafen gleich zwei absolute Schwergewichte aufeinander, denn Titelverteidiger Juve forderte den ehemaligen Titelträger von Manchester United und konnte sich erst dank eines Treffers in der Schlussphase mit 1:0 durchsetzen.

Endstation Viertelfinale hieß es auch für die Fohlen vom Niederrhein, die zwar einen frühen Rückstand gegen die FCK-Fans postwendend egalisieren konnten, jedoch kurz vor Schluss per Doppelschlag den endgültigen Dolchstoß verpasst bekamen.

Nicht minder umkämpft ging es zwischen Besiktas Istanbul und den Kiez-Kickern aus Hamburg her. Die Hamburger schienen nach dem vermeintlichen Lucky Punch wie der nächste Halbfinalist, doch das Team vom Bosporus schlug zurück und setzte sich schließlich nach Neunmeterschießen durch.

Die Top-Vier des Turniers komplettierte die Vertretung des deutschen Rekordmeisters, die nach einem umkämpften Match gegen die Wölfe aus der Autostadt ebenfalls vom Punkt siegen konnte.

Crunchtime ab dem Halbfinale

Nun war Crunchtime in der Bismarker Mehrzweckhalle: Zuerst präsentierten die „Schwarzen Adler“ aus Istanbul ihr Talent auf dem Hallenboden und entthronten Juventus Turin am Ende klar mit 4:1, wobei der beste Turnier-Torschütze Alec Pumptow zwei seiner insgesamt sieben Treffer beisteuerte.

Eine wesentlich engere Kiste war da schon das zweite Semifinale, in welchem die Turniermannschaft aus der Pfalz erneut erst in der Schlussphase den Ausgleich zu markieren wusste und dann im Neunmeterschießen die Nerven bewahrte.

Dramatik im Endspiel

Vor dem großen Showdown setzte sich die „Alte Dame“ aus Turin im Kleinen Finale gegen den FCB durch. Das Endspiel sollte an Dramatik nicht zu überbieten sein, denn die Führung wechselte öfter als der HSV seinen Trainer in den letzten Jahren. Als alles auf eine erneute Entscheidung vom Punkt hindeutete, erlöste FCK´s Michael Adam seine Jungs mit dem Siegtreffer zum 3:2-Endstand. Anschließend fielen sich die ganz in weiß gekleideten Pfälzer, von denen einige in Uchtspringe in der Landesklasse kicken, in die Arme, ehe sie den großen Fanmasters-Cup von Mitorganisator Nico Motejat zugeworfen bekamen.