Stendal l Davon ist auch der Spielbetrieb des Jugend- und Herrenspielbereiches des Kreisfachverbandes Fußball Altmark-Ost betroffen. Hier ist seit dem 14. März 2020 der Spielbetrieb ausgesetzt.

Nach der aktuellen Rechtslage sowie Vorgaben des Deutschen Fußballbundes ist gegenwärtig die frühestmögliche Aufnahme des Spielbetriebes ab 16. Mai 2020 möglich. Im Herrenbereich des KFV Altmark Ost wären aktuell noch 209 Spiele auszutragen, wofür mindestens 13 Spieltermine notwendig sind. Der Fußballverband Sachsen-Anhalt strebt eine einheitliche Lösung für die Abwicklung der Saison im gesamten Landesgebiet an.

Unklar ist aktuell jedoch, ob den Stadt- sowie Kreisfachverbänden Entscheidungsfreiheiten hinsichtlich der Ausgestaltung des restlichen Spielbetriebs innerhalb des Kreisspielbetriebes eingeräumt werden. Für den Fall, dass sich eine Entscheidungsfreiheit ergibt und als etwaige Argumentationsgrundlage für den Austausch in Fachgremien des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt hat der KFV Altmark-Ost seine Mitgliedsvereine um Ihre Meinung gefragt.

Bilder

Mehrere Lösungsvarianten denkbar

Damit möchte sich der KFV ein Meinungsbild von allen Mitgliedsvereinen verschaffen. „Bei dieser Art von höherer Gewalt, in der wir uns gegenwärtig alle befinden, ist es uns besonders wichtig, die Ansichten unser Mitgliedsvereine mit einfließen zu lassen“, so der Vorsitzende des KFV Fußball Altmark-Ost Werner Meinschien. Zur Meinungsbildung wurde den Mitgliedsvereinen ein Fragebogen über das DFB-Postfach zugestellt, mit einer Beantwortungsfrist bis zum 23. April 2020. Darüber hinaus ist der KFV für weitere Anregungen offen. Je Verein ist die Abgabe eines Fragebogens vorgesehen. Der KFV Altmark-Ost weist darauf hin, dass das Ergebnis der Meinungserhebung keinen verbindlichen Charakter hat, aber als Entscheidungsgrundlage herangezogen wird. Die Vereine können einer von folgenden Lösungsvarianten zustimmen:

1. Sofortige Fortsetzung des Spielbetriebs nach Wiederöffnung der Sportstätten bis maximal zum 30. Juni 2020 sowie Fortsetzung der restlichen Spiele ab August 2020 und Saisonbeginn 20/21 ab September 2020.

2. Sofortige Fortsetzung des Spielbetriebs nach Wiedereröffnung der Sportstätten und Beendigung ohne Pause bis voraussichtlich Mitte Juli 2020. Der Saisonstart der Serie 20/21 würde sich gegebenenfalls um einige Wochen nach hinten verschieben.

3. Annullierung des Spieljahres 2019/20 ohne Auf- und Absteiger.

4. Abbruch der aktuellen Saison mit Wertung des Spielbetriebs zum Zeitpunkt der Aussetzung des Spielbetriebs (Aufsteiger gemäß Richtlinien zum Spielbetrieb und nur freiwillige Absteiger).

Bei der Lösungsvariante eins und zwei wird die Wiederaufnahme des Spielbeginns am 16. Mai 2020 unterstellt und als Spieltermine ein Spiel am Wochenende sowie an allen Nachholterminen (Feiertagen). Ungleiche Anzahl von ausgetragenen Spielen in der jeweiligen Spielklasse im Herrenbereich haben gegenwärtig keine Auswirkung um die jeweilige Spitzenposition, was bei der Lösungsvariante 4 zu beachten wäre.

Meinungsbild auch für den Pokal gefragt

Eine weitere Frage wurde den Vereinen gestellt, welche aktuell noch mit einer Mannschaft im kreislichen Pokalspielbetrieb des Nachwuchses und der Herren vertreten sind:

1. Sofortige Fortsetzung des Spielbetriebs nach Wiederöffnung der Sportstätten.

2. Abbruch des Pokalwettbewerbs ohne Pokalsieger

Auch nach der durchgeführten Abfrage der Meinung der Mitgliedsvereine des KFV Fußball Altmark-Ost ist nicht auszuschließen, dass die endgültige Entscheidung über die Fortsetzung des aktuellen Spielbetriebes auf anderer Ebene getroffen wird. Der KFV Altmark-Ost erhofft sich mit der Meinungserhebung, dass eine zufriedenstellende Entscheidung im Sinne der Mehrzahl der Mitgliedsvereine in dieser Ausnahmesituation herbeigeführt werden kann.