Statistik

FSV Barleben - 1. FC Lok Stendal 0:1 (0:1).

Tor: 0:1 Salge (40.)

FSV Barleben: Alexis Lenhard - Alexander Prinz (26. Franz Zimmer), Peter Otte. Marwin Potyka, Denis Neumann, Tim Kolzenburg, Nils Oliver Göres, Denny Piele, Christopher Kalkutschke, Robert Löw, Dennis Spitzer.

1. FC Lok Stendal: Lukas Kycek - Martin Gödecke (61. Benedikt Nellessen), Philipp Groß, Niclas Buschke, Steven Schubert, Vincent Kühn (75. Tim Schaarschmidt), Max Salge, Johannes Mahrhold, Marcel Werner (75. Lukas Breda), Christos Iereidis, Petro Alergush.

Schiedsrichter: Stefan Lüth (Michael Wendorf, Robert Reinhardt).

Barleben l Am Donnerstag (19 Uhr) bestreiten der FSV Barleben und der 1. FC Lok Stendal das Derby der Fußball-Oberliga Süd.

Abpfiff! Lok Stendal setzt sich nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten in Barleben mit 1:0 durch! Max Salge erzielte in der 40. Minute den Treffer des Tages.

90. Minute: Die Nachspielzeit beträgt drei Minuten. Barleben wirft noch einmal alles nach vorn.

83. Minute: Die Zweikämpfe werden nun etwas rassiger geführt: Der frisch eingewechselte Schaarschmidt räumt Piele in der Luft ab und sieht dafür Gelb.

78. Minute: Riesenchance zum 1:1! Kalkutschke wird in die Tiefe geschickt und legt vor Kycek quer auf Denny Piele. Doch die ganze Freiheit scheint den Angreifer zu verwirren, denn aus acht Metern schießt er am Tor vorbei.

75. Minute: Lok wechselt weitere zwei Male: Vincent Kühn und Marcel Werner verlassen den Platz, dafür sind nun Lukas Breda und Tim Schaarschmidt im Spiel.

Gerade wurde auch die Zuschauerzahl bekannt gegeben: 234 Interessierte verfolgen das Spielgeschehen.

69. Minute: Die Barleber Druckphase ist wieder etwas abgeflaut. Durch viele Spielunterbrechungen, wie zum Beispiel Einwürfe, versucht Stendal das Spiel zu beruhigen. 

65. Minute: Abstimmungsprobleme in der Gästeabwehr! Zimmer nutzt den Moment und zieht ab, der Ball fliegt leicht abgefälscht aber am rechten Pfosten vorbei.

62. Minute: Nun wechselt auch der 1. FC Lok Stendal zum ersten Mal. Benedikt Nellessen, der den Anpfiff wegen eines Staus auf der Autobahn verpasste, ersetzt Martin Gödecke. Gleichzeitig verlangt Trainer Sven Körner, dass seine Jungs nicht mehr so tief stehen.

61. Minute: Wieder fordern die Gastgeber Elfmeter, nachdem Denny Piele im Strafraum zu Boden ging. Lüth hat aber vorher ein Stürmerfoul gesehen und entscheidet auf Freistoß für Stendal.

59. Minute: Der FSV ist dem Ausgleich gerade sehr nah. Dieses Mal wird Christopher Kalkutschke nach einer Ecke frei gespielt, aber erneut ist Kycek der Retter für Stendal.

55. Minute: Wieder ein Offensivvorstoß der Hausherren. Tim Kolzenburg legt zurück auf Potyka, der flach abzieht. Der Schuss stellt für Lukas Kycek aber kein Problem dar.

51. Minute: Barleben ist nach der Pause aktiver. Ein Doppelpass von Denis Neumann und Marwin Potyka hebelt die Lok-Abwehr aus, doch Kycek kann in höchster Not parieren.

47. Minute: Direkt der erste Aufreger im zweiten Abschnitt! Nach einem Standard für die Gastgeber klärt Kycek am Fünfmeterraum resolut gegen Peter Otte. Die Barleber fordern Elfmeter, doch Lüth lässt weiterlaufen.

20:02 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit, weiter geht's in Barleben.

45. Minute: Die letzte Aktion der ersten Hälfte ist ein Eckstoß der Stendaler, der aber keine Torgefahr mehr einbringt. Nach der Führung sind die Gäste hier das drückend überlegene Team gewesen. Barleben-Coach Schulz muss nun in der Kabine die passenden Worte finden, um seine Elf wieder aufzubauen.

44. Minute: Kurz vor der Pause bettelt Barleben quasi um das 0:2! Buschke hat rechts viel zu viel Platz und kann den ebenfalls unbedrängten Max Salge anspielen. Dieses Mal rettet das Lattenkreuz für den FSV.

42. Minute: Die Stendaler könnten nun schon 2:0 führen! Wieder ist es ein Ballverlust in der Abwehr der Gastgeber, der die Situation richtig brenzlig werden lässt. Erst scheitert Salge am herausstürmenden Lenhard, bevor Buschke den Ball eigentlich bloß im leeren Tor unterbringen muss. Der Stendaler Youngster trifft aber nur das Außennetz.

40. Minute: Tooor für die Gäste! Im direkten Gegenzug erzielt Max Salge das 1:0 für den 1. FC Lok Stendal. Vincent Kühn führt den Ball zunächst durch das Mittelfeld, legt dann zu Salge nach außen ab. Dieser legt sich die Kugel auf den starken rechten Fuß und versenkt sie unhaltbar für Lenhard im langen Eck. 

39. Minute: Kurz vor der Pause bekommt Barleben die beste Chance der Partie! Von der linken Seite wird der Ball in den Strafraum gegeben, wo Franz Zimmer die Möglichkeit zur Führung hat. Sein Schuss landet allerdings genau in den Armen von Lukas Kycek.

Die Diagnose für den vorhin ausgewechselten Alexander Prinz lautet nach ersten Informationen: Oberschenkelzerrung.

Es beginnt wieder leicht zu regnen, nachdem es eine halbe Stunde trocken war.

32. Minute: Wieder lädt Barleben die Gäste zu einer Chance ein. Löw spielt Buschke den Ball genau in den Fuß, der aus rund 20 Metern aber nicht die Führung erzielen kann. Ohne das Lenhard eingreifen muss, fliegt das Leder links am Pfosten vorbei.

29. Minute: Der FSV probiert es erneut aus der Distanz, doch Potykas Versuch rauscht erneut am Stendaler Tor vorbei.

Der Wechsel zieht auch taktische Konsequenzen nach sich: Robert Löw wechselt von der Linksverteidigerposition in die Innenverteidigung, während Dennis Spitzer vom linken Flügel in die Viererkette zurückrutscht.

26. Minute: Früh im Spiel muss Barleben zum ersten Mal verletzungsbedingt wechseln. Für Alexander Prinz kommt Franz Zimmer in die Begegnung.

23. Minute: Auch das Umschatspiel des 1. FC Lok kommt nun auf Touren. Nach einem Fehlpass der Hausherren schaltet Buschke schnell und bedient Martin Gödecke im Zentrum. Dieser wird aber beim Schuss entscheidend gestört, sodass die Kugel über die Latte fliegt.

21. Minute: Der erste sehenswerte Angriff im Spiel! Über die rechte Stendaler Seite dribbelt Niclas Buschke an der Linie entlang und bringt den Ball anschließend scharf in die Mitte. Marwin Potyka kann jedoch gerade noch vor dem lauernden Groß klären.

17. Minute: Die erste Annäherung der Gastgeber. Potyka bringt den Ball per Freistoß in den Strafraum, von wo aus er zur Ecke geklärt wird. Diese bleibt aber ohne zählbares Ergebnis.

15. Minute: Eine Gelbe Karte, die nicht sein muss. Martin Gödecke lupft den Ball über Lenhard in das Barleber Tor, obwohl bereits lange vorher der Abseitspfiff von Schiri Lüth ertönte. Eine konsequente Herangehensweise des Unparteiischen.

14. Minute: Nach der ersten Viertelstunde wirken die Stendaler etwas griffiger und kommen hier besser in die Partie hinein.

10. Minute: Nun mal ein erster Abschluss aus der Distanz von Martin Gödecke. Der Ball fliegt weit am Tor von Alexis Lenhard vorbei.

9. Minute: Noch ist es ein Spiel ohne echte Chancen, die Gäste sind allerdings ein wenig spielbestimmender.

3. Minute: Beide Mannschaften beginnen zunächst nervös. Die Stendaler kommen das erste Mal über außen in Nähe des Barleber Tores, Philipp Groß' Flanke ist aber ein Stück zu hoch für den in der Mitte wartenden Vincent Kühn.

19:01 Uhr: Anpfiff in Barleben! Schiedsrichter Lüth gibt das Spiel mit ein wenig Verspätung frei.

Bis kurz vor dem Anpfiff regnete es leicht, jetzt verziehen sich die Wolken jedoch so langsam. Für die Zuschauer ist das deutlich angenehmer.

Die Aufstellungen wurden bekannt gegeben, die Teams bereiten sich schon intensiv auf die kommenden 90 Minuten vor. In weniger als 20 Minuten geht es hier los.

An das Hinspiel erinnern sich die Barleber lieber nicht zurück. Nach der schnellen Führung von Denis Neumann (7.) glich Max Salge nur wenige Minuten später zum 1:1 aus. Benedikt Nellessen sorgte nach 20 Minuten für den 2:1-Siegtreffer. In der Schlussphase kassierten die Barleber sogar noch zwei Gelb-Rote Karten.

Barlebens Trainer Jörn Schulz sagte vor dem Spiel: "Wir werden gewinnen". Eine klare Kampfansage an die Mannschaft von Lok-Coach Sven Körner. Schiedsrichter der Partie ist Stefan Lüth. Wenn er das Spiel pünktlich 19 Uhr anpfeift, sind wir live für Euch dabei.