Statistik

1. FC Lok Stendal - VfL Halle 96 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 Niclas Buschke (4.), 2:0 Maurice Schmidt (33.), 2:1 Arnold Schunke (52.), 3:1 Blerand Shoshi (57.), 4:1 Marcel Werner (64.), 5:1 Tim Seidel-Holland (82.)

1. FC Lok Stendal: Lukas Kycek - Franz Erdmann, Niclas Buschke, Steven Schubert, Simon Balliet, Tim Schaarschmidt, Johannes Mahrhold, Marcel Werner (73. Moritz Instenberg), Maurice Pascale Schmidt (80. Tim Seidel-Holland), Martin Krüger (86. Max Salge), Sebastian Hey.

VfL Halle 96: Nicholas Waite - Kevin Schiller (68. Lukas Englich), Max Worbs, Blerand Shoshu, Philipp Motscha, Konstantin Eder, Florian Hilprecht (45. Schadi Soueidan), Arnold Schunke, Johann Kowalewicz, Tommy Kind, Tommy Barth.

Schiedsrichter: Christian Wesemann (Benjamin Petri, Silvio Rüdiger)

Stendal l Der 1. FC Lok Stendal muss im Viertelfinale des Fußball-Landespokalwettbewerbs gegen den VfL Halle 96 antreten.

Lok gewinnt 5:1 und hat damit das Pokalhalbfinale erreicht nach der Pokalfinal-Teilnahme dieses Jahr. Da kann sich ein höherklassiger Gegner noch bei uns vorstellen.

Der Schiedsrichter pfeift ab. Der Spieler liegt immernoch verletzt auf dem Feld.

91. Minute: Das Spiel ist länger unterbrochen. Ein Gästespieler liegt verletzt auf dem Platz.

86. Minute: Krüger geht runter, Max Salge geht rauf.

120 Zuschauer verfolgen die Partie.

82. Minute: Nach einem Zuspiel durch Johannes Mahrhold macht der frisch eingewechselte Tim Seidel-Holland das 5:1.

80. Minute: Eine Ecke der Hallenser wird gefährlich. Sowohl Kycek als auch die Gäste flogen am Ball vorbei. Maurice Schmidt geht für Tim Seidel-Holland.

79. Minute: Nach einem Konter bekommt Maurice Schmidt den Ball nicht unter.

73. Minute: Max Worbs mit einem schönen Fernschuss. Kycek hält aber. Lok wechselt. Moritz Instenberg kommt für Marcel Werner.

71. Minute: Mal wieder eine Chance für Halle per Kopf. Kycek hat aber sicher.

68. Minute: Wechsel bei Halle. Kevin Schiller geht, Lukas Englich kommt.

66. Minute: Stendal macht weiterhin viel Druck.

64. Minute: Nach der Ecke macht Marcel Werner das 4:1.

62. Minute: Zentraler Freistoß für Stendal wird zu einer Ecke.

60. Minute: Riesenchance für Stendal. Der Torwart der Gäste spielt den Ball auf Niclas Buschke. Der und Maurice Schmidt scheitern beide.

58. Minute: Stendal ist wieder im Geschäft.

 57. Minute: Eigentor durch Halle. Blerand Shoshi köpft zum Torwart zurück, der rutscht aus und der Ball rollt ins Tor.

55. Minute: Ein Schöner Konter Loks wird nicht gut zu Ende gespielt. Das hätte das 3:1 sein müssen.

54. Minute: Stendal zeigt sich etwas eingeschüchtert und steht weiter hinten drin.

52. Minute: Mit dem nächsten Angriff macht Arnold Schunke per Kopf den Anschlusstreffer. Es steht 2:1.

51. Minute: Riesenchance für Schadi Soueidan. Von links kommt er zum Abschluss. Kycek klärt zur Ecke.

Anpfiff der zweiten Halbzeit. Lok spielt mit der selben Aufstellung, bei Halle spielt Schadi Soueidan für Florian Hilprecht.

Die Mannschaften kommen aus den Kabinen.

Halbzeit! Stendal zeigt sich sehr engagiert. Die Gastgeber haben kaum was zugelassen. Nach vorne hätte man vielleicht ein Tor mehr machen müssen. Die Tür zum Halbfinale wurde groß aufgestoßen.

42. Minute: Nach einer linken Flanke von Buschke verpasst Tim Schaarschmidt den Ball knapp.

40. Minute: Der erste richtige Abschluss der Gäste wird von Kycek gehalten.

33. Minute: Nach schöner Vorarbeit im Mittelfeld spielt Niclas Buschke genial auf Schmidt. Der läuft alleine auf den Torwart zu und überlupft diesen zum 2:0.

32. Minute: Schmidt wird schön geschickt,lässt sich aber abdrängen.

29. Minute: Eine weitere Ecke der Gäste bleibt ohne Torerfolg.

27. Minute: Ein Freistoß für die Gäste aus 30m-Entfernung wird abgefälscht zur Ecke. Die bleibt erfolglos.

26. Minute: Schöne Ecke Loks mit anschließendem Kopfball. Halles Keeper hat aber sicher.

22. Minute: Ecke für die Gäste doch Kycek hält.

21. Minute: Stendal weiterhin offensiv bemüht. Gefährliche Chancen vor dem gegnerischen Tor bekommen sie aber nicht.

17. Minute: Schöne Chance nach einer Ecke von Schubert. Der Ball ging aber knapp am Tor vorbei.

16. Minute: Stendal drückt und hat jetzt mehrere Ecken am Stück.

8. Minute: Ein gegnerischer Spieler taucht vor dem Stendaler Tor auf. Kycek geht raus und klärt.

6. Minute: Eine Ecke für die Stendaler bleibt erfolglos.

4. Minute: Maurice Schmidt kann bei einem Konter rechts durchgehen, spielt auf Niclas Buschke und der locht ein. 1:0 für Stendal.

Stendal zeigt sich sehr engagiert und versucht es mit schnellen Gegenstößen.

Anpfiff der Partie!

Die Aufstellungen sind bekannt. Wie erwartet steht Lukas Kycek zwischen den Pfosten des 1. FC Lok Stendal. Ansonsten vertraut Trainer Daniel Fest der Elf die gegen Anker Wismar drei Punkte holte.

Schiedsrichter Christian Wesemann wird das Spiel um 13 Uhr freigeben und wir sind für Euch live dabei.