Stendal l Die Talentemannschaft des 1. FC Lok Stendal, die D-Junioren, gewannen dabei ihre Veranstaltung.

Das Turnier begann mit dem internen Lok-Duell, welches die Mannschaft rot klar 5:1 gegen schwarz für sich entschied. Die Gastgeber-Vertretung rot blieb weiter dran, schlug in ihrem zweiten Match Optik Rathenow auch 2:0.

Vorentscheidung im dritten Turnierspiel

Schon die dritte Begegnung sollte dann schon vorentscheidenden Charakter haben. Der Gegner lautete Fortuna Magdeburg.

Die Kicker aus der Landeshauptstadt machten es dem Meier-Team schwer. Doch letztlich siegte Lok rot 2:1. Entscheidender Spieler in diesem Match war Finn Handge, der beide Treffer markierte.

Stendal musste weiter konzentriert bleiben, da Fortuna Magdeburg seine restlichen Spiele siegreich gestaltete und auf einen Ausrutscher hoffte.

Lok-Team behält die Nerven

Doch die Altmärker ließen nicht locker. Zunächst wurde in Partie vier Gardelegen hoch mit 7:0 bezwungen. Somit hätte man auch noch die letzte Begegnung verlieren können. Gegen Brandenburg-Süd wurde die weiße Weste beibehalten und mit einem 4:1 der Turniersieg eingetütet.

Zugleich half man Lok Stendal schwarz. Die zweite Stendaler Vertretung hatte vor dem letzten Spiel nur gegen Gardelegen gewonnen, schlug dann Rathenow 4:1 und holte sich schließlich noch den dritten Platz vor dem punkgleichen Mannschaften Brandenburg Süd und Optik Rathenow.

Platz zwei ging an Fortuna Magdeburg, die im letzten Turniermatch Gardelegen noch einmal deutlich 6:0 vom Hallenboden fegten.

Die Westaltmärker blieben ohne einen einzigen Zähler, zeigten trotzdem gute Spielzüge, hatten aber auch am Ende nicht das nötige Glück, um einen Erfolg einzufahren. Der beste Torschütze kam ebenfalls aus den Reihen von Turniersieger 1. FC Lok Stendal rot mit Elias Wolf.

Ergebnisse

Lok Stendal rot - Lok Stendal schwarz 5:1

Optik Rathenow - SSV Gardelegen 1:0

Fortuna Magdeburg - Brandenburg Süd 3:0

Lok Stendal rot - Optik Rathenow 2:0

Lok Stendal schwarz - Fortuna Magdeburg 2:3

SSV Gardelegen - Brandenburg Süd 1:3

Fortuna Magdeburg - Lok Stendal rot 1:2

Lok Stendal schwarz - SSV Gardelegen 3:1

Brandenburg Süd - Optik Rathenow 1:2

Lok Stendal rot - SSV Gardelegen 7:0

Brandenburg Süd - Lok Stendal schwarz 2:0

Optik Rathenow - Fortuna Magdeburg 1:2

Brandenburg Süd - Lok Stendal rot 1:4

Lok Stendal schwarz - Optik Rathenow 4:1

SSV Gardelegen - Fortuna Magdeburg 0:6

Endstand

1. 1. FC Lok Stendal rot 20:3 15

2. Fortuna Magdeburg 15:5 12

3. 1. FC Lok Stendal schwarz 10:12 6

4. Brandenburg Süd 7:10 6

5. Optik Rathenow 5:9 6

6. SSV 80 Gardelegen 2:20 0