Stendal l Trotz des klaren Sieges war man im Lager der Stendaler nicht ganz zu frieden.

Pflichtsieg gegen den Underdog

Gegen den Tabellenletzten hatten sich die Altmärker einiger vorgenommen. Erst nach 20 Minuten gelang Amadou Sall der Führungstreffer. In den nächsten Minuten wusch der Offensivspieler der Gastgeber noch zweimal nach, sodass ihm ein lupenreiner Hattrick gelang. Mit dem 3:0 ginges es auch in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt brauchten die Altmärker erneut einige Minuten, um wieder in Tritt zu kommen. Yaya Touray erhöhte schließlich auf 4:0 nach 54. Minuten.

Weiterhin Torhunger hatte Amadou Sall, der kurz darauf mit seinem vierten Treffer zum 5:0 weiter sein Torkonto aufbessert.

Joker setzen sich erfolgreich in Szene

Die Hausherren vollzogen anschließend einige Wechsel. Die Einwechsler brachten frischen Wind in die Partie. Lucien Prietzel erhöhte auf 6:0.

Ein weiteres Jokertor gab es durch Mattes Flöther, der nach 69 Minuten einen Elfmeter verwandelte. Coach Säger trieb seine Jungs weiter an, die ließen aber weiterhin zu viele Gelegenheiten aus. Yannik Bäther schoss zumindest den Treffer zum 8:0.

Für den Schlusspunkt war wieder Amadou Sall zu ständig, der einen Ball, der von der Unterkannte der Latte wieder ins Feld sprang, einköpfte. Trotz einiger Chancen blieb es beim 9:0.

Doch Trainer Steffen Säger war nicht zu frieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Es war nur ein Pflichtsieg. Ansonsten bin ich nicht so zufrieden. Wir wollten den tiefstehenden Gegner in Bewegung bringen. Das hat nicht so geklappt, obwohl wir das unter der Woche trainiert haben.“

Am kommenden Wochenende steht für den Lok-Nachwuchs ein weitaus schwierigeres Spiel an.

Es geht am 31. Oktober beim Auswärtsspiele zum Tabellenführer VfL Halle. Die Partie beginnt 12 Uhr. Die Altmärker liegen nur zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter auf dem vierten Tabellenrang.

Statistik

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Amadou Sall (20., 21., 29.), 4:0 Yaya Touray (54.), 5:0 Amadou Sall (56.), 6:0 Louis Prietzel (66.), 7:0 Mattes Flöther (69./FE), 8:0 Yannik Bäther (71.), 9:0 Amadou Sall (80.).