Möringen l Der Möringer SV hat in der Fußball-Landesklasse seine Hausaufgabe beim 4:2 gegen den Osterburger FC erledigt und freut sich nun auf das Spitzenspiel gegen Letzlingen nächste Woche.

Dabei glich die faire Begegnung teilweise einem Sommerkick. Osterburg machte die Fehler der letzten Wochen und Möringen wirkte nicht immer konzentriert, war aber in den entscheidenden Momenten entschlossener. So hatte Osterburg nach einem Ballverlust von Kevin Beckmann die erste Chance. Der Abschluss von Robert Schmidt war zu harmlos. Auf der Gegenseite haute Philipp Kühne einen Schuss über den Kasten.

Kühne erzielt die Führung

In der 17. Minute jubelten dann die Hausherren. Philipp Kühne brachte einen Freistoß vor das Gästetor. Paul Schönburg sprang irritierend über den Ball, bekam anschließend den Abpraller wieder vor die Füße und spitzelte das Leder zum 1:0 rein. Dann hätte Tim Reiter nach 24 Minuten nachlegen müssen, zielte frei deutlich drüber.

Osterburg war ansonsten gleichwertig, nutzte einfach die Unkonzentriertheiten der Gastgeber nicht. Vor der Pause hatte der Gast noch Chancen. Lennard Metzlaff verstolperte und auch die Doppelchance von Robert Schmidt und Jakob Gernecke wurde vergeben. „So läuft das die letzten Wochen. Da fällt das 1:0 und wir machen unsere Dinger nicht“, meinte Gästetrainer Ronald Göthe zur Pause.

Nach dem Wechsel gab es gleich die dicke Möglichkeit für Patrick Huch, um eine Vorentscheidung zu erzwingen. Doch die Kugel ging drüber. Dieser Treffer fiel dann in der 57. Minute. Kevin Beckmann wurde frei gespielt, legte quer zu Tim Reiter, der locker einschob. Nach 67 Minuten schien der Käse gegessen. Philipp Kühne vollendete per sehenswertem Lupfer zum 3:0. Möringen jubelte noch und im Gegenzug gelang Marius Melms das 1:3 aus Sicht des OFC. Die Osterburger machten sich noch einmal Mut. Spätestens mit dem 4:1 von Patrick Huch, der aus ähnlicher halblinker Position, wie Kühne überlegt die Kugel versenkte, war dieser dahin.

Gipfeltreffen im Fokus

Im Schlussgang hätte Philip Lauck noch einen weiteren Treffer für Möringen setzen müssen, haute das Leder wie zuvor schon einige Spieler seines Teams, klar drüber. Danach verzog Marius Melms, sein Schuss zischte am langen Pfosten vorbei. Schließlich betrieb der eingewechselte Melms noch Kosmetik. Das änderte aber nichts mehr am Heimsieg der Möringer. Nächste Woche steht in der Pappelarena nun der Gipfel gegen Heide Letzlingen an.