Stendal l Der in der Hinrunde schwer am Knie verletzte Stendaler Lok-Spieler, Moritz Instenberg, befindet sich momentan im individuellen Aufbautraining (Muskelaufbau, Fahrradfahren).

Seine Reha beginnt in wenigen Tagen.

Von Volksstimme-Mitarbeiter Wolfgang Klostermann befragt, wann er wieder auf dem Spielfeld zu erleben sei, antwortete er verschmitzt: „Mal ganz sachte und dann wollen wir mal sehen. Ich hoffe, dass ich in der zweiten Hauptrunde des DFB Pokals wieder dabei bin.“