Schinne l Gastgeber Eintracht empfing dazu die Mannschaft des MTV Beetzendorf.

Damit standen sich der augenblickliche Siebente (19 Punkte) des Klassements der Kreisoberliga Stendal und der Elfte (15 Zähler) der Landesklasse, Staffel 1, gegenüber.

Bedingungen nicht optimal

Zu Beginn der Partie war das Wetter ganz klar der Gegner der beiden Testpartner. Es war stürmisch und es regnete praktisch horizontal.

Beide Mannschaften warteten gerade einmal mit je elf Akteuren, also ohne Ersatzspieler, auf.

Panhey markiert die Gästeführung

Der Favorit aus der westlichen Altmark ging durch Torjäger Fabian Panhey bereits in der zwölften Spielminute in Front. Steffen Fricke legte drei Minuten später zum Stand von 0:2 nach. Die Überlegenheit der Gäste wurde noch in der ersten Spielhälfte durch den dritten Treffer von Bernd Sobolowski untermauert. Mit dem Stand von 0:3 wurde gewechselt.

Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff jubelte der Gastgeber, nachdem Florian Wiezorek für das zwischenzeitliche 1:3 sorgte. Doch bereits mit dem Gegenzug und dem nächsten Beetzendorfer Treffer, wieder von Panhey, sorgten die Gäste wieder für den alten Torabstand.

Auch die beiden letzten Tore in diesem ersten Testspiel mit Blick auf die Rückrunde markierten die Westaltmärker, und zwar als Doppelpack durch Marcus Wotabeck und Markus Thiel (75., 77.).

Derby zum Rückrundenstart

Die Westaltmärker starten am 2. März in die Rückrunde, und zwar mit einem Kreisderby bei der stark abstiegsgefährdeten Mannschaft von Grün-Weiß Potzehne. Gewinnt Beetzendorf diese Auftaktpartie, dann besitzt der MTV zehn Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und könnte den Rest der Serie mit viel Selbstvertrauen angehen.

In der hiesigen Kreisoberliga trifft der Schinner SV Eintracht zum Rückrunden-Auftakt auf die besonderes heimstarke Mannschaft von Eintracht Lüderitz.