Uenglingen l Aufsteiger Viktoria Uenglingen hat einen erfolgreichen Start im Eröffnungsspiel der Fußball-Kreisoberliga hingelegt. Mit 6:2 gewannen die Talkesselkicker das Derby gegen den Schinner SV Eintracht. Der Sieg der Gastgeber ging letztlich in dieser Höhe auch in Ordnung. Doch die Partie hätte durchaus auch in eine andere Bahn laufen können.

Nachdem die Gastgeber zunächst selbst eine heikle Situation herauf beschworen, die ihr mitspielender Torwart Steve Rauschenbach gerade noch vor Jens Kuschmider klärte, übernahmen sie das Kommando auf dem Feld. Den ersten Abschluss der Viktoria setzte Johannes Feißel neben den Kasten. Nach zwölf Minuten folgte die dicke Möglichkeit zur Führung. Der freigespielte Jann-Erik Paulsen scheiterte an Keeper Alexander Bertram. Wenig später durfte die Heimelf jubeln. Johannes Feißel wurde auf rechts frei gespielt und legte quer zu Steve-Leeon Hunnius, der locker ins leere Tor zum 1:0 einschob.

Schinne fast mit dem Ausgleich

Der Torschütze hatte eine weitere Chancen. Nach einem langen Freistoß köpfte er knapp neben das Gehäuse. Danach war ein wenig der Druck der Hausherren raus, weil auch der sehr präsente Pascal Wennrich frühzeitig verletzt vom Feld musste. Schinne agierte mit einfachen Mitteln und hatte nach einer halben Stunde die riesen Chance zum Ausgleich. Jens Kuschmider jagte die Kugel frei vor dem Tor über den Querbalken.

Bilder

Auf der Gegenseite erhielt Jann-Erik Paulsen den Ball von Janik Pfeiffer serviert. Torwart Bertram war bereits geschlagen, doch Paulsen schoss Michael Mauer vor der Torlinie an. Das Auslassen der Chancen rächte sich für die Platzherren. Kurz vor der Pause gab es Freistoß für Schinne. Hagen Grell, selbst gefoult, knallte den Ball zunächst in die Mauer, bekam das Streitobjekt wieder vor die Füße und traf unhaltbar zum 1:1.

Führung für Schinne

Nun hatten die Gäste Oberwasser, kamen hellwach aus der Pause. Uenglingen, noch nicht wach, verdaddelte die Kugel in der eigenen Hälfte. Die Eintracht schaltete schnell um und Clemens Manecke vollstreckte zum 2:1 (47.). Diesen Wachmacher brauchten wohl die Hausherren. Drei Minuten später produzierten die Gäste einen unnötigen Strafstoß an Christian Müller-Bollenhagen, den Tobias Jüngling zum 2:2 nutzte.

Viktoria hatte nun wieder das Spiel in der Hand. Johannes Feißel knallte einen Freistoß ans Lattenkreuz. Zudem verlor Schinne Rafael Maciejewski, es sah nach einer schlimmeren Knieverletzung aus. Zusehends wurde die Ordnung verloren und Standards schlecht verteidigt. Nach einer Ecke drosch Christian Müller-Bollenhagen die abgewehrte Kugel zum 3:2 in die Maschen. Janik Pfeiffer und Steve-Leeon Hunnius wuschen schnell zum 5:2 nach. Die Partie war entschieden. Kurz vor Ende unterlief Martin Blasche nach einem Eckball noch ein Eigentor. So stand letztlich ein verdienter 6:2-Sieg der Gastgeber.