Osterburg l Im Trainingslager an der Landessportschule wurden die ersten Einheiten absolviert und da kamen die Männer ordentlich ins schwitzen.

Es stand auch eine kräftezehrende Einheit in Arendsee in einem Drachenboot der „Red Dragons“ auf dem Programm. „Das war schon ganz schön hart. Da sind einige an ihre Grenzen gekommen“, erklärte Neu-Trainer Uwe Schmidt. Der auch selbst noch mit trainiert, um fit zu bleiben und sich so der Leistungsstand besser überprüfen lässt.

Vizekapitän Holtmann ist Co-Trainer

Das Training wird vor allem spielorientiert sein und auf zwei Grundordnungen ausgelegt werden. Dazu soll das Taktische verbessert werden. „Ron (Ronald Göthe, ehemaliger Trainer, Anm. d. Red.) hat gute Vorarbeit geleistet“, sagte Schmidt.

Schmidt bringt Erfahrung als Spieler mit

Er selbst besitzt keinen Trainerschein „aber ich habe mir viel bei den Trainern vom 1. FC Magdeburg und dem 1. FC Lok Stendal abgeguckt und kann dadurch meine Erfahrungen weitergeben“, so der Neu-Coach.

Schmidt steht aber nicht alleine an der Seitenlinie. Vizekapitän Stefan Holtmann wird aufgrund einer Verletzung erstmal Co-Trainer.

Des weiteren konnte der OFC mit Marcel Grimm einen Physiotherapeuten ins Boot holen, der nicht nur die Spieler medizinisch betreuen wird, sondern auch für die Fitness zuständig ist. „So können wir individuell auf jeden Spieler eingehen“, erklärte Schmidt und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Grimm.

Selbstvertrauen stärken

Was dem 29-jährigen IT-Manager jedoch besonders am Herzen liegt ist, „das Selbstvertrauen stärken. Die Jungs sind sehr vorsichtig geworden.“ In der Saison 2017/18 schnupperte der OFC am Landesliga-Aufstieg, rutschte aber bis auf den siebenten Platz ab. In der vergangenen Serie mussten die OFCler mehr nach unten, als nach oben schauen. Das kratzte am Selbstvertrauen der jungen Mannschaft, so dass der Glaube an sich neu gestärkt werden muss. „Die Jungs sind richtig gut“, weiß Schmidt.

Der Kader der Biesestädter ist fast so geblieben. Nur Benjamin Wolligandt hat den Verein in Richtung Ligakontrahent und Aufsteiger Rossauer SV verlassen. Ansonsten stehen vier A-Junioren im erweiterten Kader der ersten Mannschaft.

Die Biesestädter werden in der Vorbereitung drei Testspiele austragen. Nachfolgend der Überblick:

Testspiele

19. Juli (19 Uhr): Möringer SV (A)

20. Juli (15 Uhr): Eintracht Mechau (A)

27. Juli (13 Uhr): Post SV Stendal (H)